zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern : Wenig Resonanz auf Waffen-Amnestie

vom
Aus der Onlineredaktion

Lediglich 17 Pistolen und Gewehre in MV abgegeben – die meisten waren legal

von
erstellt am 16.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Bundesweit ist am 1. Juli eine einjährige Amnestie für den unerlaubten Besitz von Waffen und Munition in Kraft getreten. Bedingung: Diese müssen bis Juli 2018 abgegeben werden. Die Resonanz in Mecklenburg-Vorpommern ist allerdings gering. Nur 17 Waffen wurden bisher landesweit von der Polizei oder den kommunalen Behörden entgegengenommen, ergab eine Umfrage unserer Redaktion in den Landkreisen und kreisfreien Städten – davon waren die meisten nicht illegal, sondern Schreckschusswaffen und Luftdruckgewehre.

„Bisher sind in Schwerin noch keine illegalen Waffen im Rahmen der Amnestieregelung abgegeben worden“, sagte Mareike Diestel, Sprecherin der Stadtverwaltung. In der Landeshauptstadt hatte die Polizei im vergangenen Sommer in der Wohnung und der Garage eines inzwischen Verurteilten 2216 Infanteriepatronen sowie 2,6 Kilo Sprengstoff aus dem letzten Weltkrieg sichergestellt.

In Rostock wurde bislang eine einzige illegale Waffe abgegeben. Hinzu kommen sieben Schreckschusspistolen und Luftgewehre. Deren Besitz allein ist nicht erlaubnispflichtig, sondern nur das Tragen außerhalb der eigenen Wohnung. Bei der letzten Amnestie 2009 wollte in der Hansestadt niemand eine Waffe loswerden. Ähnlich sieht es derzeit in den Landkreisen Nordwestmecklenburg und Vorpommern-Rügen aus. Aus dem Kreis Ludwigslust-Parchim wurden immerhin zwei abgegebene Luftgewehre gemeldet, aus der Mecklenburgischen Seenplatte eine Schreckschusspistole, die die Polizei dort entgegennahm. Im Landkreis Rostock wurden zwar keine Pistolen und Gewehre abgeliefert. „Dafür aber 109 Stück erlaubnispflichtige Munition“, teilte Kreissprecher Michael Fengler mit. In Vorpommern-Greifswald seien fünf Waffen abgegeben worden, aber die Behörde unterschied bei ihren Angaben nicht zwischen illegalen und erlaubnisfreien Schießeisen.

Bereits 2009 hatte es eine solche Amnestie gegeben. Damals wurden bundesweit rund 200 000 Schusswaffen abgegeben.

In Mecklenburg-Vorpommern sind es laut Innenministerium 18    500 legale Waffenbesitzer gemeldet, die über 86  083 Pistolen und Gewehre verfügen. Die meisten der Besitzer sind Jäger oder Sportschützen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen