zur Navigation springen

Rövershagen : Weltkleinstes Eis-Hotel eröffnet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Besucher können jetzt direkt in der 15. Eiswelt „Moby Dick“ übernachten. Buchungen bereits bis in den Mai hinein.

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2017 | 11:45 Uhr

Morgen eröffnet das kleinste Eis-Hotel der Welt. Und zwar nicht irgendwo im hohen, frostigen Norden Europas, sondern in Rövershagen, genauer gesagt direkt in Karls Eiswelt-Ausstellung. „Die Idee dazu hatte Inhaber Robert Dahl, während die Künstler gerade dabei waren, die Moby Dick-Eiswelt aufzubauen“, weiß Jörg Vogt, Erlebnis-Chef bei Karls. Er hat auch schon einmal probegeschlafen in dem etwa acht Quadratmeter großen Ein-Zimmer-Hotel, in dem zwei Personen übernachten können und alles aus Eis ist: die Wände, das Fenster, das Nachttischchen, selbst der Kamin und natürlich auch das Bett.

„Die Temperatur hier beträgt minus zehn Grad, aber trotzdem habe ich die Nacht nicht gefroren“, berichtet Vogt. Denn die Gäste, die in dem weltweit wohl kleinsten Eis-Hotel einchecken, schlafen in einem kuscheligen Schlafsack. Dieser hält bis Temperaturen von minus 30 Grad warm. Und damit es nicht allzu hart wird auf dem aus Eisblöcken geschnitzten Bett, gibt es noch eine dicke Isomatte mit Schaumstoffauflage und Felle dazu. „Dennoch sollten die Gäste an warme Wollsocken, Mütze und Handschuhe denken“, sagt Maike Grunwald, Assistentin von Erlebnis-Chef Vogt. Noch vor der Eröffnung liegen Karls schon über 60 Buchungen vor. „Die Reservierungen für eine Nacht reichen bis in den Mai hinein. In den meisten für das Wochenende“, weiß die 30-Jährige.

Da das Hotel direkt in die Moby Dick-Ausstellung integriert ist, können die Gäste ihr frostiges Zimmer erst ab 18.30 Uhr beziehen – wenn die Schau für die Besucher geschlossen ist. Denn das kleinste Eis-Hotel der Welt hat keine Tür. „So können die Besucher, die sich tagsüber die Eiswelt anschauen, auch einen Blick hineinwerfen“, erklärt Grunwald. Aber dann haben die Übernachtungsgäste ihr Hotel und auch die ganze Eiswelt für sich.

„Jeder, der bei uns übernachtet, bekommt eine Taschenlampe, da nachts bis auf die Notbeleuchtung das Licht abgeschaltet wird“, so Vogt. „So können sie sicher den Weg in den beheizten Aufenthaltsraum oder das Bad finden.“ Denn beides gibt es auch – allerdings außerhalb der Eiswelt in einem rustikal, aber gemütlich eingerichteten Container mit Sitzecke, Radio, Gesellschaftsspielen, Büchern sowie Dusche und Toilette. „Außerdem erhalten unsere Gäste einen prall gefüllten Picknickkorb mit heißer Suppe, Getränken, Wurst, Käse und anderen Leckereien zum Abendbrot“, erzählt Maike Grunwald. Und Frühstück gibt es am nächsten Morgen dann am Büfett. „Bis 9 Uhr muss ausgecheckt werden, da dann die Eiswelt wieder für die Besucher geöffnet wird und alles neu hergerichtet werden muss für die nächsten Übernachtungsgäste“, sagt die 30-Jährige.

Vorerst soll das kleinste Eis-Hotel der Welt bis zum Ende der 14. Eiswelt am 27. Oktober geöffnet bleiben. Ob es die Attraktion bei der 15. Ausstellung dann auch wieder geben wird, ist noch nicht klar.

Buchungen unter www.karls.de/roevershagen/reservieren/eishotel.html

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen