zur Navigation springen

Schifffahrtsunternehmen lädt zur Jubiläumsfeier : Weiße Flotte setzt auf Busreisende

vom

Die Weiße Flotte setzt verstärkt auf Gruppenreisende. Mit ersten Erfolgen. "Die Zusammenarbeit ist seit Jahren bestens und wir kommen sehr gern nach Schwerin", sagt Tanja Wolff, die Gruppenreisen organisiert.

svz.de von
erstellt am 03.Jul.2013 | 10:15 Uhr

Die Weiße Flotte setzt verstärkt auf Gruppenreisende. Mit ersten Erfolgen. "Die Zusammenarbeit ist seit Jahren bestens und wir kommen sehr gern nach Schwerin", sagt Tanja Wolff, die beim Reisering Hamburg Gruppenreisen und Tagesfahrten organisiert. Und auch Erika Brühning von Becker-Strelitz Reisen äußert sich sehr lobend: "Die Abstimmungen mit der Weißen Flotte und auch dem Restaurant Wallenstein sind unkompliziert. Wir haben die Schiffstour auf dem Schweriner See wieder in unseren neuen Katalog aufgenommen, der im September rauskommt."

Geschäftsführer Christian Getz will noch mehr Reisegruppen für eine Fahrt auf seinen Schiffen begeistern. Deshalb ist das Unternehmen seit knapp einem Jahr auch Mitglied im RDA, dem größten europäischen Bustouristikverband. "Wir versprechen uns davon sehr viel. Dadurch können wir neue Kunden gewinnen." Was Vorteile bringen würde. Denn Busreisende haben im Voraus gebucht und kommen auch, wenn das Wetter mal nicht so toll ist. Außerdem: Ein Bus bringt mit einem Schlag so um die 50 Passagiere. "Das bringt uns mehr Planungssicherheit."

Doch selbst wenn es mal Probleme geben sollte, ist die Weiße Flotte sehr flexibel. "Wir bedienen meist ein älteres Klientel", sagt Tanja Wolff vom Reisering Hamburg. "Da gibt es schon mal Sonderwünsche oder jemand kann kurzfristig nicht mitfahren. Dann kommt die Weiße Flotte uns immer entgegen und geht auf unsere Wünsche ein."

Eine Selbstverständlichkeit für Vertriebschef Andreas Rosin. "Die Kunden, kommen nur dann wieder oder empfehlen uns weiter, wenn wir einen guten Service bieten." Reiseveranstalter honorieren es, wenn sie für ihren Schwerinbesuch alles aus einer Hand bekommen. "Und besonders die Busfahrer müssen sich wohlfühlen", weiß Andreas Rosin. "Die erzählen ihrem Firmenchef, wie es bei der Weißen Flotte gelaufen ist." Fällt das Urteil negativ aus, könnte es sein, dass die Busse in Zukunft wegbleiben.

Derzeit ist aber schon ein leichter Anstieg der Busankünfte bei der Weißen Flotte zu verzeichnen - nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus dem Ausland. "Schweden und Dänen kommen regelmäßig", sagt Christian Getz. "Genauso sieht es mit den Kreuzfahrern aus aus, die in Warnemünde anlegen und dann nach Schwerin kommen." Ähnlich ist es bei japanischen Reisegruppen. Die allerdings haben wenig Zeit. Oft heißt es "Europe in a week". "Wir machen für diese Gäste dann nur Halb-Stunden-Fahrten", so Andreas Rosin. "Die freuen sich immer sehr, wenn sie das Schloss von der Wasserseite sehen können."

Die Weiße Flotte will ihre Anstrengungen, Gruppenreisende auf ihre Schiffe zu holen verstärken. "Wir schreiben die Unternehmen an und stellen unser Angebot vor", erläutert Getz. "Außerdem werden wir bei der RDA-Messe, dem RDA Workshop in Köln dabei sein." Auch die Teilnahme an Hausmessen von Busreiseunternehmen zahle sich aus, so der Geschäftsführer. Und zu ihrem 60-jährigen Jubiläum hat sich der Weisse-Flotte-Chef noch etwas ganz besonderes ausgedacht. "Wir haben zum 13. Juli Busreiseveranstalter eingeladen, den Tag mit uns zu verbringen." Hotelaufenthalt, Schloss- und Theaterführung, Abendessen und eine Fahrt über die Seen stehen auf dem Programm. Rund 30 Zusagen hat Getz bereits. "Das sind alles Multiplikatoren. Wenn die zufrieden sind, kommen sie mit eigenen Bussen zu uns und sie erzählen in ihren Verbänden weiter, dass mit uns eine gute Zusammenarbeit möglich ist", so Getz Hoffnung.

Während die Weiße Flotte ihre Anstrengungen, Busreisende anzulocken, verstärkt, gibt es eine Zusammenarbeit mit anderen Touristikern in der Stadt nur selten. Manchmal werden noch Stadtrundgänge gebucht. "Das liegt aber nicht an mangelndem Kooperationswillen. Die Unternehmen kalkulieren die Zeit knapp. Entweder die Busse sind auf der Durchreise und machen bei einem Zwischenstopp eine Dampferfahrt auf dem Schweriner See", sagt Christian Getz. "Oder aber die Gäste sollen noch Zeit individuell verbringen können." Und Stadtrundfahrten, die machen die Reisenden fast immer im eigenen Bus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen