Rattey : Weinbauern rüsten gegen Stare

Diplom-Oenologe Stefan Schmidt prüft die Traubenreife.
Diplom-Oenologe Stefan Schmidt prüft die Traubenreife.

Die Weinanbauer von Rattey erwarten 2015 eine gute Lese – müssen sich aber gegen Diebe aus der Luft schützen.

svz.de von
13. September 2015, 21:00 Uhr

„Wir haben kilometerweise blaue Netze gespannt und bauen jetzt auch noch eine Beschallungsanlage auf“, sagte Weingutleiter Stefan Schmidt. „Wir haben in diesem Jahr so viele Stare wie noch nie.“

Schmidt erwartet eine Ernte von rund 15    000 Liter Wein in diesem Jahr, das wären rund 3000 Liter mehr als 2014. Rattey hat auf 4,7 Hektar etwa 20    000 Rebstöcke. Mit dem Wetter sind die Winzer in diesem Jahr zufrieden. Ausreichend Regen als die Trauben beim Wachsen waren sowie das heiße Sommerwetter haben Traubenentwicklung und Reife befördert, erklärte Schmidt. Das hätten auch die Stare erkannt, die derzeit in besonders großen Schwärmen auftauchten. „Wir haben 22 Kilometer Netze gespannt.“ Aus der Beschallungsanlage werden unregelmäßig Schreie von Habichten abgespielt, was die Stare erschrecken soll. „Früher gab es im Süden Weinbergshüter“, erzählte Schmidt.

Unterdessen hat in Deutschland bereits die Weinlese für den „Federweißen“ begonnen , der als Vorbote des neuen Jahrgangs gilt. Wie der neue Jahrgang letztlich ausfällt, hängt nach Angaben von Experten auch von der Witterung und der Wasserversorgung der kommenden Wochen ab. Wassermangel beispielsweise beeinflusst die Beerengröße und damit auch den Ertrag.

Den Start der Weinlese hat Schmidt auch schon geplant: „Vermutlich nach dem 20. September mit der weißen Solaris-Traube.“ Bis dahin wollen die Ratteyer am besten nur die Sonne an die Trauben lassen, auf keinen Fall diebische Vögel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen