Leichenfund in Alt Rehse : War die Tote Kandidatin in TV-Show?

Sarah H. 2011 während eines Interviews
1 von 4
Sarah H. 2011 während eines Interviews

Bei der Toten, die in einer Wohnung eines 51-Jährigen gefunden wurde, könnte es sich um Sarah H. handeln. Sie hatte bei der Kuppelshow „Schwer verliebt“ mitgemacht. Ein DNA-Test soll Gewissheit bringen.

von
12. August 2016, 21:00 Uhr

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Alt Rehse bei Neubrandenburg gibt es erste Hinweise auf die Identität der Toten. Bei der Frau könnte es sich möglicherweise um die 32-jährige Sarah H. handeln. Sie soll vor etwa sechs Monaten zu ihrem Freund Axel G. in das Haus in Alt Rehse gezogen sein. Die Frau aus einem Dorf bei Ida Oberstein (Rheinland-Pfalz) ist längere Zeit nicht mehr gesehen worden, berichteten Anwohner. Der 51-Jährige Axel G. befindet sich in Untersuchungshaft. Ihm wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen wird nach Sarah H. gesucht. Eine Vermisstenanzeige gibt es nicht, wie die Polizei gegenüber unserer Redaktion sagte.

Die Neubrandenburger Staatsanwaltschaft hielt sich am Freitag mit einer Bestätigung noch zurück. „Wir haben derzeit keine sichere Erkenntnis, dass es sich bei der toten Frau um Sarah H. handelt“, sagte Oberstaatsanwältin Beatrix Komning. Eine erste Obduktion der verwesten Leiche hatte nur ergeben, dass es sich um eine Frau handelte. Identität, Todesursache und -zeitpunkt blieben bisher unklar.

Sicherheit sollen weitere gerichtsmedizinische Untersuchungen – insbesondere ein Vergleich der DNA – bringen.

Sahra H. war vor 2011 als TV-Kandidatin in der ersten Staffel der umstrittenen Kuppelshow „Schwer verliebt“ einem breiten Publikum bekannt geworden. Sie wurde damals von SAT1 als „romantische Regalservicekraft“ vorgestellt, die mehr als hundert Barbie-Puppen sammelte.

Die Kandidatin fühlte sich nach Ausstrahlung der Sendung vorgeführt und sorgte noch einmal für Aufmerksamkeit, als sie später gegenüber dem NDR-Medienmagazin „Zapp“ behauptete, die Szenen in „Schwer verliebt“ seien nach einem Drehbuch gestellt und überhaupt nicht echt gewesen.

Die große Liebe fand die damals 27-Jährige in der TV-Kuppelshow, die der Fernsehsender SAT1 nach dem Muster „Bauer sucht Frau“ drehte, nicht.

Später soll sie den Computerfachmann Axel G. aus Alt Rehse über das Internet kennen gelernt haben. Der Mann, der ursprünglich aus Baden-Württemberg stammt, hatte im Ort den Landgasthof Rethra gekauft, diesen aber nur drei Jahre betrieben und dann geschlossen.

Die Polizei war am Dienstag von Nachbarn zum wiederholten Mal wegen Ruhestörung zu der ehemaligen Gaststätte gerufen worden. Dabei war die Leiche gefunden worden, die schon längere Zeit in dem Haus gelegen haben soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen