Dreharbeiten auf der „Arche Noah" : Waldtag mit Drehteam und Lupe

Zuhause in den Sonnenbergen: Die Arche-Kinder ströpern regelmäßig durch ihr kleines Revier.
1 von 2
Zuhause in den Sonnenbergen: Die Arche-Kinder ströpern regelmäßig durch ihr kleines Revier.

Jungen und Mädchen der KITA in Dobbertin übernehmen eine Hauptrolle in einem Kurzfilm über das Freiwillige Ökologische Jahr. Produziert wird der Spot von Johannes Holland und Thilo Krachenfels für das Jugendwerk Aufbau Ost.

von
22. Mai 2012, 12:17 Uhr

Parchim | Dreharbeiten auf der "Arche Noah": Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte in Trägerschaft des gemeinnützigen Diakoniewerkes Kloster Dobbertin übernehmen eine Hauptrolle in einem Kurzfilm über das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Produziert wird der Spot von Johannes Holland (20) und Thilo Krachenfels (19) für das Jugendwerk Aufbau Ost, das den beiden Jugendlichen aus Freiburg (Breisgau) und Kuppentin ein FÖJ-Jahr im Naturpark Nossentiner Schwinzer Heide ermöglicht. Mit ihrem ca. fünf Minuten langen Streifen wollen sie FÖJ-lern in spe interessante Einsatzmöglichkeiten vorstellen, von denen es allein in Mecklenburg-Vorpommern ca. 250 gibt. So besuchte bzw. besucht das Drehteam z. B. den Demeterhof SiebenGiebelHof in Drenkow, den Natur- und Umweltpark (NUP) in Güstrow, das Jugendwaldheim Loppin und das Müritzeum in Waren. In der "Arche Noah" hatten sich Johannes Holland und Thilo Krachenfels mit Robert Schröder verabredet: Der 19-jährige Parchimer leistet seit Mitte Oktober in der evangelischen Kindertagesstätte seinen Freiwilligendienst, bevor er im September dieses Jahres an der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik in Schwerin nahtlos seine Erzieherausbildung anknüpft. Robert Schröder nahm Johannes und Thilo mit in die Sonnenberge. Hier hat die Kita vom zuständigen Förster ihr eigenes kleines "Revier" zugewiesen bekommen, in dem die Arche-Kinder im Frühling, Sommer, Herbst und Winter herumströpern können. Zu den offenen Angeboten der Kita zählt nämlich auch der Waldtag, zu dem Jenny Krachenfels, Facherzieherin für Natur- und Waldpädagogik, regelmäßig einlädt. Im Gepäck sind bei diesen Ausflügen stets Lupe und Lupenbecher, Bestimmungsbücher, Handwerkszeug, verschiedene Seile zum Klettern und Hangeln und natürlich ein kleines Picknick. Unter Beachtung der Waldregeln, die schon den Jüngsten vertraut sind, sowie wetterfest gekleidet in "Matschsachen" und Gummistiefeln, können Samantha, Max, Lilly, Liebhard sowie all die anderen Jungen und Mädchen in ihrem kleinen Waldabschnitt zu jeder Jahreszeit spielen, klettern, balancieren, hangeln, Hütten bauen, die Natur erfühlen, entdecken und ihren Kreislauf beobachten und sich auf diese Weise selbst ausprobieren. Auch am morgigen Mittwoch zieht es wieder Arche-Kinder in die Sonnenberge, wo diesmal garantiert die pralle Frühlingssonne durch die Baumwipfel durchlugt, nachdem beim Drehtag vor einer Woche vom Wonnemonat Mai (noch) nichts zu spüren war.

Das gemeinnützige Jugendwerk Aufbau Ost nimmt als anerkannter Träger für das Freiwillige Ökologische Jahr bereits Bewerbungen für 2012/13 entgegen. Junge Leute, die die Zeit zwischen Schule und Lehre bzw. Studium ausfüllen möchten, indem sie etwas für die eigene Umweltbildung tun oder sich praktisch in Einrichtungen des Natur- und Umweltschutzes engagieren, können sich unter www.jao-foej.de informieren und - so hoffen Johannes und Thilo - eines Tages hier auch ihren Film ansehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen