zur Navigation springen

Rostock : Vorbereitungen für Hanse Sail laufen

vom

Der Hanse Sail Verein plant schon jetzt für die nächste Auflage des maritimen Großereignisses vom 9. bis 12. August. Dann wollen die Mitglieder die Galerie-Ausstellung "Leben in der Hansezeit" im Stadthafen mitgestalten.

svz.de von
erstellt am 18.Mär.2012 | 06:30 Uhr

Rostock | Der Hanse Sail Verein plant schon jetzt für die nächste Auflage des maritimen Großereignisses vom 9. bis 12. August. Dann wollen die rund 40 Mitglieder beispielsweise die Galerie-Ausstellung "Leben in der Hansezeit" im Stadthafen mitgestalten und so an die rund 80 vorangegangenen Expositionen mit Malerei und Fotografien anknüpfen.

Die Voraussetzungen dafür sind gut. So konnte Vereinsvorsitzender Günter Senf auf der Jahreshauptversammlung am Wochenende Gesamteinnahmen von rund 200 000 Euro für 2011 bilanzieren. Allein die fünf Mitarbeiter in der Buchungszentrale für Reisen mit Groß- und Traditionsseglern steigerten die Einnahmen im Vergleich zu 2010 um mehr als 46 000 Euro.

An Spenden und Hilfeleistungen reichte der Verein im vergangenen Jahr mehr als 10 000 Euro aus, um die Jugendarbeit auf Segelschiffen zu fördern. So wurden unter anderem eine internationale Jugendregatta, die von London nach Kontinental-Europa führte, oder auch der Neuaufbau des Oldtimers "General Zarulski" in Polen unterstützt. Außerdem ermöglichten die Vereinsmitglieder Behinderten der Pflege- und Fördereinrichtung Michaelshof eine Ausfahrt.

Ihr neuestes Projekt ist das Zeesenboot "U Nick". Das wollen der Hanse Sail Verein und die Eigner vom Förderverein Jugendschiff Likedeeler gemeinsam wieder bekannter machen. Dazu sucht Projektleiter Peter Oberländer, Vizechef des Hanse Sail Vereins, nun alte Fischer in Rostock, die sich noch in der historischen Fangtechnik der Zeesenboot-Fischerei auskennen. Mit ihrer Hilfe soll für Einheimische und Touristen beispielsweise ein Schaufischen organisiert werden.

Das Zeesenboot wurde 1896 in Stralsund gebaut. Zwischen 1992 und 1995 setzten ehemalige Bootsbauer und Seeleute das nur noch als Wrack erhaltene Schiff in einem Projekt der Arbeitsförderung wieder instand. Nun könnte es eine weitere Attraktion der Hanse Sail werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen