zur Navigation springen

Glawe sieht Chance für Werften : Vorbereitungen für Bau von "Baltic II" beginnen

vom

Nach der Indienststellung von „Baltic I“ gehen die Vorbereitungen für ein weiteres Offshore-Projekt in die heiße Phase. „Baltic II“ soll ab Sommer dieses Jahres etwa 32 Kilometer nördlich von Rügen gebaut werden.

svz.de von
erstellt am 20.Jan.2012 | 11:37 Uhr

Nach der Indienststellung des ersten großen Windparks "Baltic I" vor der deutschen Ostseeküste im Mai 2011 gehen die Vorbereitungen für ein weiteres Offshore-Projekt in die heiße Phase. In Barhöft trafen sich am Donnerstag Firmenvertreter, Betreiber und Planer des vor Rügen geplanten Windparks "Baltic II".

Er soll voraussichtlich ab Sommer dieses Jahres etwa 32 Kilometer nördlich von Rügen gebaut werden.

Details über die Vergabe neuer Aufträge an einheimische Unternehmen durch den Projektträger EnBW wurden nicht genannt. Nach Einschätzung von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) wird der Bau großer Ostsee-Windparks vor der ostdeutschen Küste auch den Werften neue Chancen eröffnen. So könnten die Schiffbaubetriebe durch den Bau neuer Spezialschiffe und Plattformen vom Offshore-Geschäft profitieren, sagte er nach dem Treffen.

Drei weitere Windparks genehmigt

EnBW betreibt in Barhöft einen Servicehafen mit Leitstation für den Windpark "Baltic I". An der Errichtung der insgesamt 21 Windkraftanlagen waren 30 Unternehmen und Dienstleister aus Mecklenburg-Vorpommern beteiligt. Insgesamt seien seinerzeit 39 Prozent der Gesamtausgaben an Lieferanten des Landes gegangen, betonte Glawe.

Der deutlich größere Windpark "Baltic II" wird aus 80 Winkraftanlagen mit einer Leistung von jeweils 3,6 Megawatt bestehen. Die dort erzeugte Strommenge reicht, um rund 340.000 Haushalte zu versorgen. Die ersten Fundamente sollen noch in diesem Jahr gelegt werden. Als Basishafen für den Bau dient der Fährhafen Sassnitz in Mukran.

Nach Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) wurden neben "Baltic II" bislang noch zwei weitere neue Windparks im Seegebiet vor Mecklenburg-Vorpommern genehmigt. Die Projekte "Arkona-Becken-Südost" und "Wikinger" sollen etwa 35 Kilometer nordöstlich von Rügen mit ebenfalls jeweils 80 Anlagen entstehen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen