zur Navigation springen

Hochzeit : Vor dem Jahresende noch schnell unter die Haube

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Im Dezember wollen vor allem Kurzentschlossene in den Hafen der Ehe / Steuervorteile sind ein Motiv

von
erstellt am 29.Dez.2014 | 07:55 Uhr

Einige Paare lassen sich in MV noch schnell in den letzten Wochen des Jahres trauen – aus Liebe, aber auch aus praktischen Gründen. So wollen manche dem Trubel der langwierigen Hochzeitsplanung entgehen, andere Steuern sparen. Denn für Paare, die sich jetzt noch vermählen, gelten die Steuervorteile für Eheleute für das gesamte Jahr 2014. Andere haben ganz altmodische Motive: Sie wagen den Gang zum Standesamt, weil die Geburt des gemeinsamen Kindes bevorsteht. Eins haben aber fast alle Heiratswilligen gemein: Sie entscheiden sich meist erst wenige Wochen oder gar Tage vorher, den Bund der Ehe einzugehen.

„Es ist bemerkenswert, dass sich im Dezember im Schweriner Standesamt oft Kurzentschlossene das Jawort geben, während über die Sommermonate weit im Voraus geplante Trauungen stattfinden“, sagt Schwerins Stadtsprecherin Michaela Christen. Dabei würden sich vor allem Einheimische für eine Blitzhochzeit kurz vor Jahresende entscheiden. 21 Trauungen sind es dieses Mal.

In Rostock werden bis Monatsende 65 Paare die Ringe getauscht haben – meist Bürger der Hansestadt. „Grundsätzlich steigen in jedem Jahr im Dezember die Eheschließungen noch einmal an, da viele auch aus steuerlichen Gründen zum Jahresende heiraten möchten“, sagt Stadtsprecherin Kerstin Kanaa: „Einige Paare holen später im folgenden Sommer noch eine große Feier nach – einige in Verbindung mit einer kirchlichen Hochzeit.“

In Bergen auf Rügen sind es ebenfalls überwiegend Inselbewohner, die sich noch schnell vermählen. Sechs Hochzeiten meldet das Standesamt für diesen Monat. In der Stadt Usedom sieht es ähnlich aus. Drei Eheschließungen stehen im Terminkalender.

Kein Vergleich zum Sommer: In der warmen Jahreszeit sind es vor allem Touristen, die sich auf den Inseln das Jawort geben. „Im Sommer sind etwa 75 Prozent Urlauber, die ihre Hochzeit mit dem Aufenthalt hier vor Ort verbinden“, erzählt Beate Huf, Standesbeamtin in Bergen. Vor allem die Möglichkeit, in einzigartiger Naturkulisse am und auf dem Wasser heiraten zu können sowie an ungewöhnlichen Orten wie im Leuchtturm, auf der Seebrücke oder in einem Fischerdorf, lockt Heiratswillige an die Küste.

Am stärksten nachgefragt sind Aufgebote in Monaten mit meist freundlichem Wetter. 2013 heirateten die meisten Paare im Mai sowie von Juni bis September. Spitzenreiter war der August mit 1749 Trauungen. Der Dezember gehört gemessen an der Zahl der Trau-Termine nicht zu den stärksten Monaten des Jahres. 2013 gaben sich lediglich 580 Paare im zwölften Monat das Jawort. Insgesamt registrierte das Statistische Landesamt 2013 mehr als 10  200 Hochzeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen