Ausstellungsprojekte in MV : Von Günter Grass bis Ernst Barlach

<fettakgl>Der 75. Todestag von Ernst Barlach</fettakgl> wird mit gleich zwei Ausstellungen in Güstrow und in Rostock begangen. <foto> Archiv</foto>
Der 75. Todestag von Ernst Barlach wird mit gleich zwei Ausstellungen in Güstrow und in Rostock begangen. Archiv

Auf opulente Ausstellungen dürfen sich Kunstfreunde in diesem Jahr in MV freuen: So wird es Grass in Schwerin, Barlach in Rostock und Güstrow und die Archivalien aus Deutschland und Polen in Greifswald geben.

svz.de von
06. Januar 2013, 09:55 Uhr

Schwerin | Grass in Schwerin, Barlach in Rostock und Güstrow, historische Archivalien aus Deutschland und Polen in Greifswald: Die Museen des Landes locken in diesem Jahr mit opulenten Ausstellungsprojekten. Den Startschuss gibt das Schleswig-Holstein-Haus in der Landeshauptstadt, wo am 24. Januar die Schau "Günter Grass - Graphiken und Plastiken" eröffnet wird. In Zusammenarbeit mit der Günter und Ute Grass Stiftung werden Radierungen, Lithographien und Bronzen des Literatur- Nobelpreisträgers gezeigt. Sie stehen oft in Zusammenhang mit seinen literarischen Arbeiten. Die Schau ist bis zum 3. März zu sehen.

In der touristischen Hochsaison im Sommer rückt das Staatliche Museum Schwerin Kostbares aus Perlen und Perlmutt aus seinen reichen Beständen in den Fokus. Mehr als 100 historische Kunstgegenstände aus dem glänzenden Naturmaterial sollen in der Ausstellung "Schimmern aus der Tiefe - Muscheln, Perlen, Nautilus" (14.6. bis 15.9.) präsentiert werden. Leihgaben aus Kunstmuseen, naturhistorischen Sammlungen und Bibliotheken ergänzen die Schau.

Der 75. Todestag von Ernst Barlach (1870-1938) wird mit gleich zwei Ausstellungen in Güstrow, wo der expressionistische Bildhauer, Zeichner und Dichter lange lebte, und in Rostock begangen. Die Ernst Barlach Stiftung Güstrow will in diesem Jahr ein neues Werkverzeichnis der rund 2500 Zeichnungen Barlachs (Band 1) sowie der rund 10 000 Skizzen aus seinen Skizzenbüchern (Band 2) herausbringen. Begleitet wird das Ereignis von einer großen Ausstellung "Ernst Barlach - Der Zeichner" mit rund 100 Objekten. Die Schau sei vom 12. Mai bis 7. Juli zu sehen. In Rostock, wo Barlach 1938 starb, werden vom 15. März bis 26. Mai Zeichnungen und Skulpturen Barlachs im Kulturhistorischen Museum gezeigt.

Im Herbst feiert das Kulturhistorische Museum gemeinsam mit der Universitätsbibliothek Rostock deren 444. Geburtstag. Kostbarkeiten aus der Bibliothek, wie Handschriften aus dem Mittelalter und barocke Atlanten, sollen die Schau zu einem Genuss machen. Museumsdirektor Steffen Stuth zufolge wird auch das angeblich drittgrößte Buch der Welt, der Rostocker Atlas aus dem Jahr 1664, zu sehen sein. Er ist 1,66 Meter hoch und aufgeschlagen 2,04 Meter breit. Die Buchdeckel bestehen aus Eichenbrettern, die mit vergoldetem Rindsleder bezogen sind.

Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald zeigt in seiner Sommerschau 140 Fotografien des bekannten Aktfotografen Klaus Ender. Unter dem Titel "Akt und Landschaft" werden vom 5. Mai bis 11. August Arbeiten aus fünf Jahrzehnten präsentiert. Ender zählte neben Günter Rössler zu den bekanntesten Aktfotografen der DDR.

Größtes Ausstellungsprojekt im Pommerschen Landesmuseum ist eine deutsch-polnische Schau. Unter dem Titel "Nachbarn in Europa - Das Herzogtum Pommern und das Königreich Polen 1000 bis 1648" werden im August/September erstmals gemeinsam Archivalien aus dem Staatsarchiv Stettin und dem Landesarchiv in Greifswald gezeigt. Für einen Monat werden in Greifswald rund 200 Urkunden, Handschriften, Holzschnitte und Drucke aus der Zeit von 1000 bis 1648 gezeigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen