zur Navigation springen

Unternehmer des Jahres : Von Fünf-Mann-Firma zum Global Player

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

HNP-Mikropumpenbauer Thomas Weisener aus Schwerin Unternehmer des Jahres

Sie zeigen Verantwortung, engagieren sich für ihre Mitarbeiter, sind seit Jahren erfolgreich und haben die besten Ideen, Fachkräfte zu gewinnen: Petra Behrens, Chefin der Bau- und Vertriebsgesellschaft Medow im Landkreis Vorpommern-Greifswald, Thomas Weisener, Geschäftsführer der Hightech-Firma HNP Mikrosysteme Schwerin sowie Anja und Falk Schurich, Chefs der rehaform GmbH Stralsund sind gestern in Neubrandenburg als Unternehmer des Jahres 2016 in Mecklenburg-Vorpommern geehrt worden. Kay Gundlack, Gründer der Schuhmanufaktur Parchim, sowie Christian und Stefan Freudenfeld von der gleichnamigen Metallbaugesellschaft aus Altkalen im Landkreis Rostock wurden mit zwei Sonderpreisen ausgezeichnet. Für den insgesamt mit 15 000 Euro dotierten Preis des Landes, der Sparkassen, Kammern und der Vereinigung der Unternehmensverbände in den drei Kategorien Unternehmerpersönlichkeit, Unternehmensentwicklung sowie Fachkäftesicherung und Familienfreundlichkeit waren 93 Unternehmer aus Mecklenburg-Vorpommern nominiert.

Der Preis stehe exemplarisch für die Leistung verantwortungsvoller Unternehmer und engagierter Mitarbeiter im Land, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) gestern bei der Preisverleihung in Neubrandenburg.

So habe sich die Schweriner Technologiefirma HNP beispielsweise seit 1998 vom Fünf-Mann-Unternehmen zu einem Produzenten von Mikrozahnringpumpen entwickelt, der über die Landesgrenzen hinaus bekannt sei, erklärte Glawe. Die Pumpen von HNP zur Dosierung kleiner Flüssigkeitsmengen würden weltweit verkauft: „Ein Unternehmen, was mutig gestartet, allmählich gewachsen, sich stetig weiterentwickelt und heute zu einem Global Player der Branche gehört.“

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2016 | 21:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen