zur Navigation springen

Regen, Dunkelheit, Wildwechsel : Vier Tote nach mehreren Unfällen in MV

vom

Kurz vor dem Jahresende häufen sich im Nordosten Verkehrsunfälle. Bei schwierigen Verhältnissen mit Regen, Dunkelheit und Wildwechsel sterben vier Menschen und werden sechs weitere schwer verletzt.

svz.de von
erstellt am 21.Dez.2015 | 11:54 Uhr

Bei Verkehrsunfällen sind am Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern vier Menschen getötet und sechs schwer verletzt worden. Die tödlichen Unfälle ereigneten sich am Sonntag bei Bobitz und Neukloster sowie am Samstag unweit von Neese, wie ein Polizeisprecher am Montag in Rostock erklärte.

Am Sonntagabend kamen zwei Insassen eines Autos auf der Landesstraße 31 bei Bobitz ums Leben, als ihr Wagen mit einem Wildschwein kollidierte. Dabei kam der 37 Jahre alte Fahrer mit dem Wagen von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum. Er und sein 46 Jahre alter Beifahrer, beide aus der Region Nordwestmecklenburg, starben noch an der Unfallstelle. Die Straße war vier Stunden gesperrt, das Wildschwein wurde ebenfalls getötet.

Am Sonntagmorgen fuhr ein 53 alter Autofahrer in Neukloster aus zunächst unbekannter Ursache gegen ein Baugerüst und starb. Am Samstag prallte bei Neese ein 80-jähriger Fahrer mit seinem Wagen gegen einen Baum. Er starb später an den Folgen in einer Klinik, die Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Bei beiden Unfällen hielt die Polizei auch gesundheitliche Probleme der Fahrer für möglich.

Außerdem wurden am Sonntag auf der Bundesstraße 105 bei Neubukow eine 49-jährige Autofahrerin und ein 33-jähriger Autofahrer schwer verletzt. Ihre Wagen waren frontal zusammengestoßen. Bei Ribnitz-Damgarten (Kreis Vorpommern-Rügen) kam eine 77 Jahre alte Autofahrerin nach links von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum.

Sie kam schwer verletzt in eine Klinik.

Fast zeitgleich stießen auf der Bundesstraße 192 bei Mallin unweit von Neubrandenburg ein Auto und ein Motorrad zusammen, teilte die Polizei mit. Der 17-jährige Kradfahrer und seine 16-jährige Mitfahrerin wurden schwer verletzt. Eine 55-jährige Autofahrerin, die das Motorrad beim Abbiegen übersehen hatte, blieb unverletzt. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen