zur Navigation springen

Polizei stellt Suche ein : Vermisste Schwimmerin in Boltenhagen

vom

Die Polizei hat die Suche nach einer angeblich vermissten Schwimmerin in Boltenhagen eingestellt. Wir halten es für wenig erfolgversprechend derzeit weiterzusuchen.

svz.de von
erstellt am 24.Jul.2013 | 12:04 Uhr

Die Polizei hat die Suche nach einer angeblich vermissten Schwimmerin in Boltenhagen eingestellt, teilte die Insepktion in Wismar gestern mit. „Wir halten es für wenig erfolgversprechend derzeit weiterzusuchen“, sagt Axel Köppen. Mit einem Großaufgebot hatten Polizei und Rettungsschwimmer am Dienstagabend nach einer 40 bis 45 Jahren alten Frau gesucht. Ein Badegast hatte gemeldet, dass etwa 50 Meter vor ihm eine Frau mit einem blonden Zopf geschwommen war. Er habe sie plötzlich aus den Augen verloren. Daraufhin begann die Suche. „Dashat sich aber scheinbar nicht bestätigt“, erklärt Polizeisprecher Köppen. Am Abend wurde noch einmal der Strand abgesucht, aber keine Sachen gefunden. Auch sei bislang noch keine Vermisstenanzeige eingegangen. „Es gibt nichts, was ein Vermisstsein bestätigt.“ Trotzdem gab es am Dienstag wieder einen tödlichen Badeunfall an der Ostsee. In Heringsdorf konnte ein Urlauber aus dem Harz nur noch tot geborgen werden. Es ist der zwölfte Badeunfall allein im Juli.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen