Vermisste Nancy aus Hagenow: Polizei noch immer ohne konkrete Spur

Seit März vermisst: Nancy Köhn.
Seit März vermisst: Nancy Köhn.

von
25. November 2009, 10:18 Uhr

Eine der aufwendigsten Fahnungsaktionen der Polizei in Norddeutschland bleibt weiter ohne Erfolg. Seit März ist die 26-jährige Nancy Köhn aus Hagenow spurlos verschwunden. In der vergangenen Woche suchte die Polizei zwei Tage lang das 2000 Quadratmeter große Gelände ihres letzten Wohnortes in Hechthausen bei Cuxhaven mit mehreren Leichenspürhunden ab. Dazu hatte die Polizei mit Spezialgerät fast tausend Löcher in den Boden gebohrt, um den Diensthunden das Aufspüren möglicher Spuren zu erleichtern. Doch die Suche blieb erfolglos. "Wir haben weiterhin keine Spur von der jungen Frau", sagte gestern Anke Rieken, Polizeisprecherin in Cuxhaven auf Nachfrage unserer Redaktion.

Die Polizei vermutet hinter dem Verschwinden ein Verbrechen. "Die vorliegenden Erkenntnisse lassen befürchten, dass die 26-Jährige einem Unfall oder einer Straftat zum Opfer gefallen sein könnte", sagte die Polizeisprecherin. In der dortigen Polizeiinspektion ist die Sonder-Ermittlungsgruppe "Nancy" eingerichtet worden.

Unter Verdacht steht auch der 32-jährige Lebensgefährte von Nancy Köhn, der gegenüber der Polizei teils widersprüchliche Angaben gemacht haben soll. Doch Beweise gegen ihn gibt es nicht. Er befindet sich auf freiem Fuß.

Anfang März hatte sich die Vermisste zuletzt telefonisch bei ihrer Familie in Hagenow gemeldet. In dem Gespräch kündigte sie ihren Osterbesuch an. Doch nach dem Gespräch brach der Kontakt ab. Im Juli erstattete Nancys Bruder Vermisstenanzeige, da die Familie nach monatelangem Warten in großer Sorge war. "Aufgrund der bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass Nancy Köhn vermutlich zwischen dem 12. und dem 18. März 2009 verschwunden ist", heißt es in einem Fahndungsaufruf der Polizei.

Das Fahrzeug der Vermissten, ein blauer Ford Mondeo, wurde am 30. April von der Polizei Hamburg im Stadtteil Allermöhe gefunden. Der Versicherungsschutz war erloschen, der Wert des Autos gering und die Halterin von der Hamburger Ordnungsbehörde nicht zu ermitteln. "Darum kam der Wagen in die Schrottpresse", sagte die Polizeisprecherin. Möglicherweise wurden damit wenige Wochen vor der Vermisstenanzeige wichtige Beweismittel vernichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen