Lübtheen : Verkohlte Stämme und breite Wege - Ein Jahr nach dem Waldbrand

von 26. Juni 2020, 07:48 Uhr

Fast eine Woche lang stand der Wald bei Lübtheen vor einem Jahr in Flammen. Die Schwierigkeiten bei der Brandbekämpfung auf dem munitionsbelasteten einstigen Truppenübungsplatz haben zu Konsequenzen geführt.

Wolfgang Niebelschütz hat gerade die neu gepflanzten Lorbeersträucher gewässert. „Bei dem trockenen Boden hier muss man das fast täglich tun, sonst verdorren sie“, sagt der 80-Jährige, dessen Grundstück direkt an den einstigen Truppenübungsplatz bei Lübtheen grenzt. Auf dem Manövergelände im Südwesten Mecklenburgs hatte es vor einem Jahr einen gewaltig...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite