zur Navigation springen

Mutmaßlicher Menschenhändler in Schwerin verhaftet : Verdächtiger wieder auf freiem Fuß

vom

Ein mutmaßlicher Menschenhändler ist gestern in Schwerin verhaftet, dann aber gegen Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Der 35-jährige Bulgare soll als Zuhälter junge Frauen zur Prostitution gezwungen haben.

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2012 | 07:27 Uhr

Ein mutmaßlicher Menschenhändler ist in Schwerin verhaftet, dann aber gegen Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Der 35-jährige Bulgare soll als Zuhälter junge Frauen aus seinem Heimatland nach Schwerin gebracht und sie zur Prostitution gezwungen haben, teilte das Landeskriminalamt am Donnerstag mit. Dem Mann wird neben Menschenhandel auch Erpressung und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Schwerin geht es um drei junge Frauen.

Seit dem EU-Beitritt Bulgariens verzeichnen die Behörden laut LKA bundesweit einen deutlichen Anstieg der Zahl bulgarischer Prostituierter. Die Frauen seien oft Opfer von Menschenhandel. Der Trend werde seit etwa einem Jahr auch in Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere in Schwerin beobachtet. Bereits im Juni war ein bulgarischer Zuhälter in der Landeshauptstadt verhaftet worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen