Elefantenhof Platschow : Vana gehört nun zur Familie

Elefantendompteur Sonni Frankello hat Vana (l.) und Padra schon vor mehr als 20 Jahren kennen gelernt.  Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 3
Elefantendompteur Sonni Frankello hat Vana (l.) und Padra schon vor mehr als 20 Jahren kennen gelernt.

Elefanten nach 21 Jahren wieder vereint. Premiere für Dickhäuter-Duo in der Dschungelnacht am kommenden Sonnabend

von
16. August 2016, 20:55 Uhr

Es ist eine Geschichte wie aus einem Märchen mit Happy End. In einem weitläufigen Gehege im Zentrum des Elefantenhofes Platschow genießen zwei Elefantendamen die Sommertage in Mecklenburg. Die vielen Besucher, die täglich Europas einzige private Elefantenzuchtanlage besuchen, um den großen Tieren einmal ganz nahe zu sein, erleben zwei graue Riesen, die sich sichtlich gut verstehen. Doch was kaum jemand weiß, die 50-jährige Elefantendame Vana und die sieben Jahre ältere Elefantenkuh Padra haben sich in Platschow nach 21 Jahren wiedergefunden. „Mitte der 1990er-Jahre habe ich die beiden im Zirkus Althoff kennengelernt. Der berühmte Dompteur Franz Althoff war für mich ein Idol. In diesem renommierten Zirkus gab es damals 23 Elefanten“, erinnert sich Sonni Frankello, der mit seiner Familie den Elefantenhof in Platschow aufgebaut hat, noch sehr genau. Die Dickhäuter, darunter auch die beiden indischen Elefanten Vana und Padra, wurden in den folgenden Jahren getrennt und lebten bei verschiedenen Zirkusfamilien.

Vor sieben Jahren kam zunächst Padra nach Platschow. „Sie fühlte sich etwas einsam und als sich die Chance ergab, für sie eine Partnerin zu finden, mussten wir nicht lange überlegen“, erzählt Sonni Frankello, der längst zu den besten Elefantendompteuren der Welt gehört.

Die Wiedersehensfreude der Dickhäuter hat alle glücklich gemacht. Vor allem der jüngste Sohn der Zirkusfamilie, der 18-jährige Marlon, der sich bereits sehr um Padra gekümmert hat, ergreift nun die Chance beim Schopfe. In den vergangenen Tagen hat er Vana kennengelernt, gemeinsam mit beiden Elefanten trainiert und will in wenigen Tagen zeigen, was er als Nachwuchsdompteur draufhat. „Das soll eine Überraschung für die Gäste unserer diesjährigen Dschungelnacht werden. Das, was ich bei der jüngsten Probe gesehen habe, macht schon ein wenig stolz“, sagt der Vater. Auch für Marlon wird es eine Premiere. In der Dschungelnacht, die am 20. August um 20 Uhr als Saisonhöhepunkt startet, wird Marlon erstmals mit einer eigenen Elefanten-Darbietung mit Vana und Padra als Duo auftreten. Sein Lampenfieber steige, räumt der junge Mann ein. Die Dschungelnacht, bei der sich der Elefantenhof in eine afrikanische Landschaft verwandelt, zieht seit Jahren hunderte Gäste aus nah und fern an. Sie verbringen die Stunden in einer einzigartigen Atmosphäre und genießen anspruchsvolle Show-Programme. Wer sich vorher anmeldet, kann sogar im eigenen Zelt auf der weitläufigen Hofanlage übernachten und am nächsten Morgen das Elefantenfrühstück hautnah miterleben. In diesen Ferientagen gehört der Elefantenhof wohl zu den beliebtesten Ausflugzielen für Groß und Klein. So wie Lawa (7) und Mila(10), die in Wiesbaden zu Hause sind und die Ferien bei den Großeltern verleben, ist der Kontakt mit den Tieren ein Erlebnis. Noch bis Ende August können sich die Jungen und Mädchen am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag unter fachlicher Anleitung im Chapiteau beim Kinderzirkus selbst ausprobieren. Am 27. August findet dort dann das 11. Kinderzirkusfestival statt. Eine Jury wählt die besten Beiträge aus und vergibt Preise.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen