Happy End : Urlauberfamilie auf Plauer See vermisst

svz.de von
25. Juli 2014, 11:19 Uhr

Eine dreiköpfige Familie, die mit einem Faltboot zu einer Paddeltour auf dem Plauer See aufgebrochen war und vermisst wurde, hat eine größere Suchaktion ausgelöst - mit Happy End. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, waren die Urlauber aus Wismar am Mittwoch am Ostufer zu der Tour aufgebrochen. Als die Frau (47), ihr Mann und der fünfjährige Sohn am Donnerstagnachmittag nicht wieder auf dem Zeltplatz waren, riefen die Betreiber die Polizei.

An der groß angelegten Suche zwischen Zislow und Plau beteiligten sich auch Fahrgastschiffe. Schließlich wurde die Familie nur wenige Kilometer von Zislow entfernt bei Petersdorf im Boot gefunden. Sie hatte wegen schlechter Wetterprognosen am Mittwochabend den Plauer See nicht wieder überqueren wollen, am Westufer in Plau übernachtet und war danach in Ufernähe weitergepaddelt. Der Plauer See ist 14 Kilometer lang, fünf Kilometer breit und gilt als siebtgrößter See in Deutschland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen