Gadebusch : Urlauber können umsatteln auf Elektrofahrräder

Maria und Lydia Michaelis sind vom Hotel 'Christinenhof' aus bereits zu Testfahrten gestartet. Foto: Michael Schmidt
Maria und Lydia Michaelis sind vom Hotel "Christinenhof" aus bereits zu Testfahrten gestartet. Foto: Michael Schmidt

Ausleihen, aufsitzen und los - Urlauber und Einheimische können auch von Gadebusch aus mit Elektrofahrrädern zu Tagestouren aufbrechen. Denn das Hotel „Christinenhof" ist jetzt eine Verleihstation für Elektrofahrräder.

svz.de von
05. Juli 2012, 10:10 Uhr

Gadebusch | Ausleihen, aufsitzen und los - Urlauber und Einheimische können von jetzt an auch von Gadebusch aus mit Elektrofahrrädern zu Tagestouren aufbrechen. Denn das Hotel "Christinenhof" ging eine Partnerschaft mit der 2005 gegründeten movelo GmbH ein und ist jetzt offiziell eine Verleihstation für Elektrofahrräder. Damit zählt Gadebusch zu den mehr als 80 Tourismusregionen in Deutschland, Österreich und Belgien, in denen Elektrofahrräder ausgeliehen werden können.

Klaus Leuchtemann vom Hotel "Christinenhof" bezeichnet es als Genuss, mit solch einem Fahrrad unterwegs zu sein. Für Touristen und Gäste des Hotels hat er bereits Tourempfehlungen ausgetüftelt, damit sie Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte "erfahren" können. Er empfiehlt beispielsweise eine 45 Kilometer lange Entdeckungstour rund um den Schaalsee, eine 60 Kilometer lange Fahrt mit dem Elektrofahrrad zum Märchenschloss Schwerin oder einen 35 Kilometer langen Kurs rund um Gadebusch. Gerade letzt genannte Tour gilt als Geheimtipp. "Elektroradler fahren am Neddersee und an Hünengräbern vorbei. Sie sehen jahrhunderte alte Bauernhäuser, ein Rauchhaus, die Klosteranlage Rehna, ein Schloss und drei Museen", verdeutlicht Leuchtemann.

Sollte sich die Akkuleistung des Elektrofahrrades bei weiteren Touren dem Ende neigen, so fährt man zur nächsten Akkuwechselstation und holt sich kostenlos eine frisch aufgeladene Batterie. Möglich ist das in Gadebusch, Boltenhagen, an der Wohlenberger Wiek, Wismar und Schwerin.

Das Hotel "Christinenhof" will seinen Service für Urlauber weiter ausbauen, indem dort eine Ladestation errichtet wird. Dadurch sollen auch Gäste mit Elektrofahrrädern anderer Marken ihren Akku in abgesicherten Bereichen aufladen können. Mit diesem Angebot klinkt sich das Hotel quasi in eine Ladeinfrastruktursystem ein, die es erst seit der Saison 2012 gibt.

Dass in Nordwestmecklenburg weitere Verleihstationen hinzu kommen, ist für Klaus Leuchtemann nur eine Frage der Zeit. "Diese landschaftlich reizvolle Gegend mit einem Elektrofahrrad zu erkunden, ist ein Genuss. Mit eigener Kraft und unterstützt durch eine ausgeklügelte Technik können weite Wege spielend zurückgelegt werden - auch wenn es hügelig wird", verdeutlicht Leuchtemann.

Der Geschäftsführer des Tourismusverbandes MV, Bernd Fischer, spricht von einer klaren Tendenz. Das Elektrofahrrad werde seit Jahren immer beliebter bei Urlaubern in MV. Was Fischer nicht unerwähnt lässt: Auch Einheimische schwingen sich immer öfter auf den Sattel solcher Fahrräder. "Pedelecs funktionieren inzwischen im Alltagsverkehr", so Fischer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen