Kraniche : Unterstützung auch ohne Lufthansa

Auf dem Schild des Zentrums wurde der Name „Lufthansa“ überklebt.
Auf dem Schild des Zentrums wurde der Name „Lufthansa“ überklebt.

Viel Zuspruch nach Rückzug der Lufthansa Group als Sponsor des Kranichinformationszentrum

von
03. Oktober 2017, 21:00 Uhr

Nach dem Rückzug der Lufthansa Group als Sponsor erhält das Kranichinformationszentrum in Groß Mohrdorf bei Stralsund bundesweiten Zuspruch und Unterstützung.

Seit vor zwei Wochen bekannt geworden war, dass sich die Lufthansa zum Jahresende von der Förderung verabschiede, gingen täglich zehn bis 20 Mails von potenziellen Unterstützern ein, sagte der Leiter des Zentrums und Geschäftsführer der gemeinnützigen Kranichschutz gGmbH, Günter Nowald. „Wir hoffen, dass das Interesse nicht abebbt.“ Sie wollten sich als Fördermitglied registrieren lassen und beantragten Förderanträge. Viele äußerten ihr Unverständnis über die Entscheidung der Lufthansa. Nach Angaben Nowalds sind unter den Unterstützern auch etwa 20 Lufthansa-Mitarbeiter – vom Bodenpersonal bis zum Piloten, die die Kranichschutzarbeit jetzt privat unterstützen wollen. Zudem habe die Anzahl der Einmal-Spender deutlich angezogen. Genaue Zahlen könnten derzeit nicht genannt werden, sagte Nowald.

Die Lufthansa Group, die den Vogel als Wappentier führt, beendet ihr Engagement im Kranichschutz nach 26 Jahren zum Jahresende. Begründet wurde dies mit einer strategischen Neuausrichtung des gesellschaftlichen Engagements auf soziale und humanitäre Themenfelder.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen