zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

20. November 2017 | 15:00 Uhr

Unsere Tipps für Ostern

vom

svz.de von
erstellt am 04.Apr.2012 | 06:54 Uhr

Schwerin | Ein pinkfarbener Plastik-Hase mit felligem Puschelkragen - die Werbung preist an: "Häsin Princess bringt Glamour ins Osternest". Oder doch lieber Meister Lampe als Geschirr-Abspül-Gestell? Dann liegt der Hase sozusagen nur an den gepfefferten Tellern. Das Internet preist dem, der auf die Schnelle noch österlich Dekoratives sucht, ziemlich ungewöhnliche Produkte an.

Wer eher auf Traditionelles und Naturmaterialien steht, wird sicherlich auf einem der zahlreichen Ostermärkte der Region fündig. Ganz analog geht es so unter anderem in Boltenhagen zu. Von Karsamstag bis Ostersonntag stellen die Händler ihre Töpferwaren zum Verkauf. Wem das zu windig oder zu kalt ist, der kann Dekoratives für Haus und Hof in der Feldsteinscheune in Bollewick bewundern und erwerben. Spanische Olivenbäume, handgefertigte Puppen oder schwedische Holzschuhe - eine große Auswahl erwartet die Besucher in dem Ort bei Röbel. Dazu gehört auch Kulinarisches, von delikaten Aufstrichen und Bier aus der Brauerei Eick-Bräu aus Groß Gievitz bis zu handgeschöpfter Schokolade und frischem Räucherfisch.

Wen es an den Feiertagen eher in die Natur zieht, kann zu einer Tageswanderung rund um den Polder Blücher aufbrechen. Unter sachkundiger Führung der Rangerin des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-MV geht es durch die idyllische Landschaft zwischen Boizenburg und Amt Neuhaus. Zu entdecken sind dabei vielleicht auch die Spuren von Bibern und Fischottern.

Tierisch geht es zu Ostern auch im Güstrower Natur- und Umweltpark zu. So können Jung und Alt in der Wolfsspezialnacht am Karfreitag Eulen, Luchsen und natürlich Wölfen auf die Schliche kommen. Am Ostersonntag sind dann die tauchenden Osterhasen außer Rand und Band.

Wer wissen will, wie die Vorfahren im Mittelalter lebten, kann dem Altslawischen Tempelort Groß Raden einen Besuch abstatten. Im dortigen Freilichtmuseum werden Naturmaterialien gefärbt, Eier gefilzt und Tonklappereier nach slawischem Vorbild geformt. Ein buntes Programm allerorten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen