Bundesvision-Songcontest : Unsere Band für Stefan Raab

<strong>Erinnerungsfoto mit Musikern</strong>, die den großen Sprung wagen: Falk-Arne Goßler (rechts), Michél Kollar (2.v.l.) und Jacob Unger (links) von 'The Love Bülow'.<foto>Lanin</foto>
Erinnerungsfoto mit Musikern, die den großen Sprung wagen: Falk-Arne Goßler (rechts), Michél Kollar (2.v.l.) und Jacob Unger (links) von "The Love Bülow".Lanin

Die Indie-Rap-Gruppe "The Love Bülow", die in diesem Jahr MV beim Bundesvision-Songcontest vertritt, hat sich des Rückhalts ihrer Heimat versichert und wirbt gleichzeitig für den Landstrich im Nordosten der Republik.

svz.de von
24. Juli 2012, 09:44 Uhr

Neubrandenburg | Die Indie-Rap-Gruppe "The Love Bülow", die in diesem Jahr Mecklenburg-Vorpommern beim Bundesvision-Songcontest vertritt, hat sich des Rückhalts ihrer Heimat versichert und wirbt gleichzeitig für den Landstrich im Nordosten der Republik. Beim Filmdreh waren drei der fünf Musiker am Montag im Land unterwegs und wollten "dabei ganz besonders die Kontraste vor der Linse haben", wie Sänger Falk-Arne Goßler erklärt. Nach der Warnemünder Fischverkäuferin trat die Freiwillige Feuerwehr Penzlin an, bevor 60 Fans vor einem der Neubrandenburger Tore eine Botschaft verkündeten: "Wir für Mecklenburg-Vorpommern". Dabei hielten sie Landesflaggen und das Logo der Band, ein blau-rot doppeltes Herz, in die Kamera und demonstrierten, dass hier Musik ein Land und ein Land Musik unterstützte.

Nach ihrem Stil befragt, sagten die jungen Männer, dass sie "zu antidepressiven Beats eine Sprache packen, die ohne Gangster-Attitüde aber mit Augenzwinkern und Eloquenz daherkommt". Es sei ein so bunter Mix verschiedener Einflüsse, dass sie keine Furcht hätten, sich mal in diesem Genre zu langweilen, so Michél Kollar (Gitarre/Gesang). Der in Grevesmühlen geborene, in Greifswald und Neubrandenburg aufgewachsene Musiker ist angehender Musikpädagoge und hat ebenso wie Golo Schmiedt (Drums/Gesang) in diversen Regional-Bands in Mecklenburg-Vorpommern gespielt. Mit "Out of Cave" war er Dauergast bei Bandcontests und kehrte nun mit "The Love Bülow" zurück, um am Friedländer Tor in der Viertorestadt einen Werbefilm zu drehen. Der insgesamt anderthalb-minütige Streifen aus Mecklenburg-Vorpommern soll die Band bei Stefan Raabs Bundesvision-Songcontest (28. September) vorstellen.

Im Mai bekam Michél Kollar eine E-Mail von seinem Manager, die Band sei beim Wettbewerb. "Eine Mail, die fast nur aus Ausrufezeichen bestand." Zwei Songs hatten sie abgegeben - "Nochmal", perfekt und aufwendig im Studio produziert, und "Nie mehr", eher als Lückenfüller eingespielt. Doch der Füller wurde ausgewählt, so dass die Band ihn schnell in besserer Qualität aufnehmen musste. "Wie unsere Chancen sind, ist eigentlich egal. Ich finde, wir sind die Favoriten", sagt Falk-Arne Goßler grinsend. Doch die Konkurrenz aus Baden-Württemberg mit Soul-Star Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas sowie das Saarland mit "Orsons featuring Cro" sei schon überirdisch. Cro ist derzeit ein Überflieger in der Szene mit seinem humorvollen Gute-Laune-Hip hop.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen