zur Navigation springen

Kultband Omega in Schwerin : Ungebrochen populär

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Omega beendet ihre erfolgreiche „Oratorium“-Tour mit Konzert in Schwerin

Ihre Band-Historie ist nur ein paar Wochen kürzer als die der Rolling Stones. Am 23. September 1962 spielen Omega ihr erstes Konzert an der Technischen Hochschule Budapest, hervorgegangen aus zwei Schülerbands, in denen bereits Sänger Janos „Mecky“ Kobor und Keyboarder Laszlo „Laci“ Benkö aktiv sind, die auch heute noch zur Band-Besetzung zählen – vergleichbar mit Jagger/Richards bei den Stones.

Konzert:
22. April, Schelfkirche, Schwerin, Einlass: ab 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr. Tickets in den Geschäftstellen unserer Zeitung und unter der Ticket-Hotline 0800/20507402

1970 feiert die Band ihren internationalen Durchbruch mit „Gyöngyhajú lány“ („Mädchen mit den Perlen im Haar“). Der Song bringt Festivalpreise, nationale und internationale Auszeichnungen. Er wird in der Version „Schreib es mir in den Sand“ für Frank Schöbel dessen größter Hit und liefert zweieinhalb Jahrzehnte später noch den Scorpions die Vorlage zu ihrem Erfolg „White Dove“. Wie sehr Omega- Songs auch heute aktuell und im Trend sind, bewies jüngst der weltbekannte US-Hip- Hop-Superstar Kanye West. Er arbeitete auf seinem 2013 erschienenen Album „Yeesuz“ im zentralen Song „New Slaves“ ganze Passagen des Omega-Welthits vom perlenhaarigen Mädchen ein. Auch der Originalgesang des Frontmannes Janos Mecky Kobor ist hier zu hören. Kanye Wests Album sprang im Juni 2013 auf den 1. Platz der US-amerikanischen und der britischen Longplayer-Charts. In der ersten Woche nach Veröffentlichung waren weltweit bereits 600 000 Alben verkauft!

Mag es die Band mittlerweile etwas ruhiger angehen lassen, sich auch der Musikgeschmack im Laufe der Jahrzehnte geändert haben – die Konzerte von Omega der letzten Jahre beweisen nachdrücklich ihre ungebrochene Popularität. Ihre aktuelle „Oratorium“-Tour beendet Omega am 22. April in Schwerin. Für das Konzert gibt es noch einige wenige Karten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen