zur Navigation springen

Zeugnisausgabe in Mecklenburg-Vorpommern : Und jetzt sechs Wochen Sommerferien

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

98 Abiturienten mit Ausnahmenote 1,0: 142 516 Schüler haben ab heute frei

Einfach mal abhängen: Heute starten 142 516 Schüler der 491 öffentlichen und 76 freien allgemein bildenden Schulen in MV in die Sommerferien. Zuvor gibt es noch Zeugnisse. Von den 4607 Abiturienten haben 4281 Schüler an öffentlichen Gymnasien, Gesamtschulen, Fachgymnasien und Abendgymnasien ihr Abitur tatsächlich auch geschafft. Dies entspricht einer Quote von 92,9 Prozent, ergab eine Schnellauswertung der Abiturergebnisse.

98 Abiturienten haben das Ausnahmeprädikat 1,0 erhalten. „Ich gratuliere den Schülerinnen und Schülern zu dieser ausgezeichneten Leistung. Sie können stolz auf sich sein“, lobte Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD). 477 Schülerinnen und Schüler haben das Abitur mit der Prädikatsnote bis zu 1,5 erreicht. Der Landesdurchschnitt ist mit 2,3 auf dem Niveau des letzten Jahres geblieben.

„Viele Kinder und Jugendliche freuen sich auf die Zeugnisausgabe“, sagte der Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD). „Ich gratuliere allen Schülern, die die Prüfungen gemeistert haben. In den nächsten sechs Wochen schreibt kein Stundenplan vor, wann gearbeitet wird und wann Zeit zum Ausspannen ist. Ich wünsche allen Mädchen und Jungen gute Erholung und viele spannende Unternehmungen. Außerdem hoffe ich, dass sie nach den Ferien motiviert und mit guter Laune wieder in die Schule gehen.“ Der Minister dankte zugleich den Lehrern für die engagierte Arbeit. „Auch ihnen wünsche ich erholsame Ferien und einen schönen Urlaub.“

Kinder und Jugendliche, die Angst haben, mit ihrem Zeugnis nach Hause zu gehen, können sich an einen Lehrer ihres Vertrauens wenden. Beratung und Hilfe für Schüler, aber auch Eltern, bieten Schulpsychologen der Staatlichen Schulämter an den Beratungstelefonen. Erster regulärer Schultag nach den Sommerferien ist Montag, 5. September.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen