zur Navigation springen

Immer mehr Haushalte im Rückstand : Unbezahlte Gasrechnung

vom

Immer wieder geraten Haushalte mit dem Bezahlen der Strom- und Gasrechnungen in Rückstand. Bei mehr als 100 Euro Schulden können die Energielieferanten den säumigen Kunden die Strom- oder Gasversorgung sperren.

svz.de von
erstellt am 11.Mär.2012 | 06:38 Uhr

Schwerin | Immer wieder geraten Haushalte mit dem Bezahlen der Strom- und Gasrechnungen in Rückstand. Bei mehr als 100 Euro Schulden können die Energielieferanten den säumigen Kunden die Strom- oder Gasversorgung sperren. Die Tendenz der Abschaltungen sei leicht steigend, ergab eine Umfrage bei Stadtwerken und Regionalversorgern in Mecklenburg-Vorpommern. "Die Zahlungsmoral ist deutlich schlechter geworden", sagte der Geschäftsführer der Stadtwerke Lübz, Karl-Heinz Dobbertin. Wie viele der rund 6000 Lübzer Stromkunden deshalb schon im Dunkeln saßen, wollte er nicht preisgeben. "Es gibt Kundengruppen, die immer wieder im Rückstand sind, aber wo es nie zur Sperrung kommt", sagte er.

In Grevesmühlen mussten im vorigen Jahr 61 Haushalte, in Neubrandenburg 921 der rund 40 000 Stromkunden der Stadtwerke zeitweilig "ohne" auskommen. Beim Regionalversorger Wemag (Schwerin) sind derzeit 500 der etwa 150 000 Kunden im westlichen Mecklenburg gesperrt. Auch hier gibt es Sprecher Jost Broichmann zufolge eine leicht steigende Tendenz.

Die Schuldnerberatungsstellen haben 2011 ebenfalls einen leichten Anstieg der Kurzberatungen von Schuldnern bei Strom- und Gasrechnungen registriert, wie der Chef der Landesarbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatungsstellen, Siegfried Jürgensen, in Schwerin sagte. Etwa 45 Prozent der neuen Klienten hätten Schulden im Bereich Miete und Energie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen