zur Navigation springen

Theodor Körner : Unbekannter Brief erstmals veröffentlicht

vom

Anlässlich des 200. Todestages Theodor Körners veröffentlicht die Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern einen bisher unbekannten Brief des Dichters an seinen Vater. Es ist eine verschlüsselte Mitteilung.

svz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 06:30 Uhr

Schwerin | Anlässlich des 200. Todestages Theodor Körners veröffentlicht die Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern einen bisher unbekannten Brief des Dichters an seinen Vater. Es ist eine verschlüsselte Mitteilung aus den Befreiungskriegen, die Körner am 4. Juli 1813, wenige Wochen vor seinem Tode, verfasste. "Es handelt sich um einen Faltbrief mit Siegelresten, der bisher in keiner Briefsammlung auftaucht", erklärt Dr. Andreas Roloff von der Landesbibliothek. "Körner verwendet in dem Brief sehr vorsichtige Formulierungen und wollte wohl auch nicht erkannt werden." Deshalb ist das Dokument nicht mit seinem Namen, sondern mit einem J. unterzeichnet. "Das J. steht für Juranitsch - das ist eine Kunstfigur Körners", so Roloff.

Den Brief hat die Landesbibliothek bereits vor zwei Jahren im Antiquariats-Buchhandel erworben - schon mit Blick auf den 200. Todestag des Dichters. Um dieses bisher unbekannte Stück Geschichte der Öffentlichkeit vorzustellen, wird das Original mitsamt zweier Gedichte Körners ab Donnerstag, 29. August, im Bibliotheksfoyer in der Stelling-Straße 29 ausgestellt. Zudem hat die Landesbibliothek den Brief als Faksimile originalgetreu nachdrucken lassen und diesen in eine Begleitmappe eingefügt. Sie erscheint in einer Auflage von nur 150 Stück und enthält eine wissenschaftliche Einordnung des Schriftstücks und seines Urhebers. Das "Schweriner Faksimile" wurde vom Verein Mecklenburgica gefördert und soll als Reihe fortgesetzt werden. Ab sofort kann das Faksimile in der Landesbibliothek erworben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen