zur Navigation springen

Helios-Kliniken Schwerin und Leezen : Unbefristeter Streik bei Servicemitarbeitern

vom

Die Warnstreiks haben nicht das von den Service-Mitarbeitern der Helios-Kliniken erhoffte Ergebnis gebracht. Deshalb werden sie jetzt in einen unbefristeten Ausstand treten. Wann er beginnt, ist noch unklar.

svz.de von
erstellt am 17.Aug.2012 | 07:38 Uhr

Schwerin/Leezen | Die Warnstreiks haben nicht das von den Service-Mitarbeitern der Helios-Kliniken in Schwerin und Leezen erhoffte Ergebnis gebracht. Deshalb werden sie jetzt in einen unbefristeten Ausstand treten. Mehr als 80 Prozent der Gewerkschafter der Helios Service Nord GmbH haben sich dafür entschieden. Laut Diana Markiwitz, Fachbereichssekretärin ver.di-Schwerin, werde jetzt beraten, wann der Streik beginne. Die zeitweiligen Arbeitskämpfe der Service-Mitarbeiter hatten die Helios-Kliniken zumeist kompensieren können: Die Stationsschwestern haben die Verpflegungs- und Reinigungsarbeiten mit übernommen - so weit es der Stationsbetrieb zuließ. Einen längeren Ausstand, sind sich Experten sicher, werden aber auch die Patienten zu spüren bekommen. Bereits seit Mai versucht ver.di, die Kliniken zu Tarifverhandlungen zu bewegen. Hintergrund: Die Einstiegslöhne für die Servicebeschäftigten liegen mit weniger als sieben Euro deutlich unter dem Mindestlohn. Die Gewerkschaften fordern einen Einstiegslohn von zehn Euro. Ver.di wertet die Streikzustimmung als Erfolg. Es sei ein deutliches Signal an den Helios-Konzern, Tarifgespräche aufzunehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen