zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

25. November 2017 | 07:04 Uhr

Umfrage: Was bedeutet Karl May für Sie?

vom

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2012 | 12:36 Uhr

Peter Hick, Intendant der Störtebeker-Festspiele Ralswiek: „Ich habe über zwölf Jahre bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg, erst als Stuntman und Schauspieler, dann vier Jahre als Intendant, einen Teil meiner Brötchen verdienen dürfen. Dafür bin ich Karl May dankbar. Beeindruckend finde ich immer noch, dass in den deutschen Haushalten die Bücher von Karl May die Bibel um Längen schlagen.“


Wolfgang Kring, Stuntman und Ausrichter der Apache-Show in Neu Damerow bei Plau am See: „Karl May hat die Indianer in Deutschland publik gemacht. Dem versuche ich heute mit meiner Show nachzufolgen. Natürlich hat er einen wesentlichen Anteil daran, denn ich habe ihn selbst gern gelesen. Dafür, dass er sich das Meiste nur ausgedacht hat, hat er es gut gemacht.“

Manfred Keiper, Buchhändler, Die etwas andere Buchhandlung Rostock: „Natürlich haben wir auch schon einmal eine Karl May Gesamtausgabe verkauft, aber generell ist die Nachfrage sehr gering. May ist etwas für Vielleser und gerade im Jugendbuchbereich gibt es im Moment eine mächtige Konkurrenz.“


Bernd Wegener, Ludwigslust, Autor von: „Indianer in den USA“: „Als DDR-Bürger war man ja von Karl May abgeschnitten. Trotzdem hab ich allein ,Durch die Wüste“ dreimal gelesen, auch wenn May eher über Wunschideale geschrieben hat.“

Umfrage: Felix Alex

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen