Überwiegend gute Noten für Badeseen

svz.de von
29. Juni 2012, 10:18 Uhr

Schwerin | In fast allen Badeseen Mecklenburg-Vorpommerns kann in diesem Sommer bedenkenlos gebadet werden. Nach einer gestern vorgestellten Untersuchung des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) ist die Wasserqualität überwiegend gut. Allerdings wurden an drei Messstellen im wärmeren Flachwasser auch bakterielle Belastungen über den zulässigen Grenzwerten festgestellt.

An vier Messstellen im Kummerower, Schweriner und Plauer See sowie in der Müritz konnte zweimal die Note "sehr gut", siebenmal "gut" und zweimal "ausreichend" vergeben werden.

Dagegen war im Müritzbad in Röbel bei einer von drei Messungen der Grenzwert für gefährdende Keime deutlich überschritten. Im Strandbad in Plau am See wiesen die Tester hohe Konzentrationen von Enterokokken nach, für die häufig Tier- und Vogelkot verantwortlich ist. Darmbakterien wurden am Zippendorfer Strand im Schweriner See nachgewiesen. Solche gesundheitsgefährdenden Keimkonzentrationen könnten gerade bei Kindern Infektionen auslösen, sagte eine ADAC-Sprecherin. Sie forderte die Strandbadbetreiber auf, die problematischen Bade- und Strandbereiche regelmäßig und gründlich zu reinigen. Während der Saison sollten Messungen in kürzeren Abständen erfolgen und auf das ufernahe Flachwasser ausgeweitet werden. Werde ein Grenzwert überschritten, müsse unverzüglich ein Badeverbot erfolgen.

Aber die ADAC-Messungen sind nicht unumstritten. Das Schweriner Sozialministerium verweist auf die eigene Badewasserkarte, die im Internet abrufbar ist. "Die Zahlen des ADAC sind unseriös und veraltet", sagt Ministeriumssprecher Christian Moeller, der darauf aufmerksam macht, dass die Experten des ADAC zwischen Juni und August 2011 sowie im Mai dieses Jahres jeweils drei Wasserproben genommen haben. "Unsere letzten Proben stammen vom Juni, und die kann man im Internet abrufen." Bundesweit hatten die Prüfer 60 Badestellen untersucht und dabei an jedem fünften Strand Keimkonzentrationen beanstandet.

Testverlierer mit "mangelhaft" war eine Messstelle im Strandbad Horn in Gaienhofen am Bodensee. Im Unterschied zu offiziellen EU-Messungen im sogenannten Schwimmbereich ab einem Meter Wassertiefe, konzentrierten sie sich allerdings auf die von Kindern stark frequentierten Flachwasserzonen bis 30 Zentimeter Wassertiefe.

Kummerower See
Badestrand Verchen gut
Badestrand Kummerow gut
Badestrand Salem ausreichend

Müritz
Badestrand Klink Hotel gut
Badestrand Bolter Ufer gut
Volksbad Waren gut
Badestrand Kleine Müritz Rechling ausreichend
Müritzbad Röbel bedenklich

Plauer See
Badestrand Bad Stuer sehr gut
Badestrand Lenz gut
Strandbad Plau am See bedenklich

Schweriner See
Badestrand Bad Kleinen sehr gut
Badeanstalt Seehof gut
Zippendorfer Strand bedenklich


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen