zur Navigation springen

Träume, Feste und Events : Überraschungen im neuen Jahr

vom

Wie wird es, das Jahr 2012? Laut Umfragen starten mehr als zwei Drittel der Bundesbürger optimistisch. Wir haben zwölf Gründe gefunden, warum 2012 ein geradezu ideales Jahr wird. Ein frohes Neues!

svz.de von
erstellt am 31.Dez.2011 | 02:10 Uhr

Wie wird es, das Jahr 2012? Glaubt man dem renommierten Zukunftsforscher Matthias Horx, so ist Retro angesagt. Die Zukunft und das Nach-Vorne-Schauen stehen weniger hoch im Kurs. Die Mode, die Musik, die Gedanken - alles dreht sich um eine Idealisierung der Vergangenheit, die angeblich besser war als die Gegenwart. Über diese Brücke gehen wir nicht ins neue Jahr. Laut Umfragen starten mehr als zwei Drittel der Bundesbürger optimistisch. Wir haben zwölf Gründe gefunden, warum 2012 ein geradezu ideales Jahr wird. Ein frohes Neues!

JANUAR


Die tägliche Quizfrage zu Mecklenburg-Vorpommern

Welcher Fisch kommt nicht in einheimischen Binnengewässern vor, der Hering oder die Maräne? Wie schmeckt Sternberger Kuchen? Was versteht man unter Pommerschem Kaviar? Und warum müssen Fischköppe nicht unbedingt gerne Fisch essen? Diese und rund 220 andere Fragen stellen wir Ihnen,
liebe Leser, beginnend mit unserer ersten Ausgabe im Januar als tägliches Gehirnjogging in unserem „Heimatquiz“. Gemeinsam mit dem „rundum Verlag“ gehen wir ein Jahr lang auf eine Wissensreise quer durch unser Bundesland. In jeder Zeitungsausgabe bis zum letzten Tag des Jahres, am 31. Dezember, geben wir Ihnen auf einer Landesseite, Seite 4 oder 5, eine Frage mit in den Tag. Und versprochen: Am Ende des Jahres weiß auch der beste Mecklenburg-Vorpommern-Kenner ein wenig mehr über seine Heimat.

FEBRUAR


Ein geschenkter Tag – leider nicht zum Ausschlafen

2012 ist ein Schaltjahr und hat einen 29. Februar – leider ein Mittwoch. Die Regel besagt: Alle Jahre, die sich durch vier teilen lassen, sind Schaltjahre. Ausgenommen davon sind Jahreszahlen auf glatte Hunderter, es sei denn, sie lassen sich durch 400 teilen. So war 1900 kein Schaltjahr, 2000 dagegen war eins. Die Erklärung für die Schaltjahre liefert die Astronomie: Die Erde braucht 365,24 Tage für ihre jährliche Umlaufbahn. 365 Tage sind ein normales Jahr. Die restlichen 0,24 Tage summieren sich in vier Jahren fast zu einem ganzen Tag. Darum ist jedes vierte Jahr ein „Schaltjahr“ mit 366 Tagen – wie 2012.


MÄRZ


Kulinarische Sinfonie vor der Panoramascheibe

Zum Geheimtipp sind die Kulinarischen Sinfonien im Aquarium des Ozeaneums Stralsund geworden. Wer auch einmal vor der Panoramascheibe schlemmen möchte, sollte sich den 24. März vormerken. Im Frühjahr übrigens wird auch das Modell eines Riesenhais erwartet – des zweitgrößten Fischs der Erde.

APRIL


Noch einmal mit mit Rose und Jack untergehen

Am 14. April jährt sich zum hundertsten Mal der Tag, an dem die „Titanic“ einen Eisberg rammt – und binnen hundertsechzig Minuten sinkt. Mehr noch als das Schicksal der anderthalbtausend Menschen, die im vier Grad kalten Wasser elend ums Leben kommen, hat sich die Liebesgeschichte der First-Class-Passagierin Rose und des Abenteurers Jack eingebrannt, die James Cameron vor 15 Jahren in seinem Blockbuster „Titanic“ auf die Leinwand gebracht hat. Jetzt heißt es noch einmal, die Taschentücher zu zücken: Am 6. April kommt „Titanic" in die Kinos zurück – dreidimensional.

MAI


Filmkunstfest Schwerin mit Puhdys und Otto Sander

Vom 1. bis 6. Mai dürfen sich Filmfans in Schwerin auf 100 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme und wenig Schlaf gefasst machen. Die Programmredaktion strickt derzeit Wettbewerb und Filmreihen fürs Filmkunstfest zusammen. Klar ist schon jetzt: der Ehrenpreis für Schauspiellegende Otto Sander und ein „Puhdys unplugged“-Konzert mit Paul & Paula. Darauf einen Wodka! Gastland ist Russland.

JUNI


Der Sommer ist gerettet: Bei der Euro rollt der Ball

Die Bundesliga ist zwar gerade erst zu Ende, aber: Der Ball rollt. Dreieinhalb Wochen lang dreht sich bei der Euro in Polen und der Ukraine alles darum, das Runde möglichst oft in das Eckige zu bekommen. Die Deutschen, in Gruppe B, wollen in ihrem ersten Spiel am 9. Juni gleich Portugal die Grenzen aufzeigen. Und dann steht dem vierten Titelgewinn ja nicht mehr so viel im Wege…

JULI


Klassik-Träume nicht nur in Konzertkirche

Veronika Eberle, die 2012 als Preisträgerin in Residence den Festspielen MV ihren Stempel aufprägen wird, erfreut des Publikum im Sommer in zahlreichen Solokonzerten oder zusammen mit musikalischen Freunden und Wegbegleitern. Am 8. Juli können Klassikfreunde sie zusammen mit der Dresdner Philharmonie unter der Leitung von Michael Sanderling in der Konzertkirche Neubrandenburg erleben. Weiteres Festspiel-Highlight im Juli: Die „Musical Night“ am Fleesensee mit Melodien von Bernstein und Porter (7. Juli).

AUGUST


Egal, wie das Wetter wird: Olympia im TV geht immer

Schaltjahr, das heißt auch Olympiajahr. Und 2012 heißt das: Peking ist schon vier Jahre her, wenn London vom 27. Juli bis 12. August Olympia-Gastgeber ist. 10 000 Sportler aus 26 Sportarten kämpfen in 302 Wettbewerben um den Sieg. Sollte der Sommer so verregnen wie der vergangene – wen kümmert’s? Im Fernsehen läuft Olympia vom Diesigwerden bis zum Dunkelwerden.

SEPTEMBER


Ein Tag ohne Fremdworte

Der 8. September ist „Tag der deutschen Sprache“. Der Verein deutsche Sprache e.V. will an diesem Tag den unkritischen Gebrauch von Fremdwörtern, insbesondere die Sucht, überflüssige englische Wörter zu benutzen, den Englisch- und Denglischwahn, eindämmen oder verhindern. Dafür, dass dies gelingt, kann jeder beitragen – möglichst über diesen Septembertag hinaus.

OKTOBER


Pflaumenkuchen – aber bitte mit Sahne!

Im Oktober reifen Pflaumen und Zwetschgen und mit ihnen ein Traum – der Traum von Obststreusel mit Schlagsahne. Süßer Sahne, was zu betonen leider immer häufiger nötig wird, seit sich in der Gastronomie die weiße Pest ausbreitet. Zuckerlose Sahne, gern serviert mit der dürren Erklärung: „Der schlanken Linie wegen.“ Oder: „Für Diabetiker natürlich.“ Äähh?! Das schmeckt doch nach verkehrter Welt. Hat etwa Udo Jürgens in seiner Hymne für „Mathilde, Ottilie, Marie und Liliane – aber bitte mit ungesüßter Sahne“ gesungen? Mitnichten. Sahne und Zucker gehören zusammen – auf Obstkuchen im Oktober und immerdar. Pfeif auf die Linie!

NOVEMBER


Wahlen in den USA – und wir lehnen uns zurück

Dem 6. November fiebern politisch Interessierte auf der ganzen Welt entgegen: Wird der Demokrat Barack Obama für eine zweite Amtszeit als US-Präsident gewählt, oder macht sein derzeit noch gar nicht feststehender Herausforderer von den Repunblikanern das Rennen? Daheim werden wir im November wohl auch wissen, wer 2013 Bundeskanzler oder -kanzlerin werden möchte – und ob die FDP überhaupt noch auf der politischen Ebene mitmischt.

DEZEMBER


Trotz Maya-Prophezeiung: Die Welt dreht sich weiter

Am 21. Dezember 2012 endet nach dem Langzeitkalender der Maya diese menschliche Zivilisation. Weltuntergangs-Beschwörer versuchen schon seit langem, Angst davor zu schüren. Doch schaut man sich die Prophezeiung genau an, dann ist darin gar nicht von einem Weltuntergang, also einem großen Unglück, die Rede. Vielmehr wird lediglich der Eintritt in eine gänzlich neue Zivilisation vorhergesagt – und das muss doch nichts Schlechtes sein, oder?


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen