zur Navigation springen

Finanzministerium überrascht : Über 100 Bewerber wollen Lottofee sein

vom
Aus der Onlineredaktion

Vertrag von aktueller Geschäftsführerin verlängert

von
erstellt am 03.Jul.2017 | 21:00 Uhr

Sie gilt als das Gesicht von Lotto in MV: Seit 25 Jahren ist Barbara Becker die Geschäftsführerin der Verwaltungsgesellschaft Lotto und Toto in Rostock. Im Frühjahr wurde ihre Stelle neu ausgeschrieben – und sagenhafte 108 Bewerbungen gibt es bis jetzt um den lukrativen Posten. Das Finanzministerium fühlt sich total überfahren. Staatssekretär Peter Bäumer spricht von einer „Riesenauswahl“. „Wir sichten derzeit, welche Kandidaten überhaupt den Kriterien der Ausschreibung entsprechen. Danach wollen wir die ersten Gespräche führen.“ Allein für die Sichtung rechnet Bäumer, der Aufsichtsratsvorsitzender bei Lotto ist, mit vier Wochen.

Deshalb wurde der im Juli auslaufende Vertrag der aktuellen Geschäftsführerin nun noch einmal um ein halbes Jahr verlängert.

Die Neuausschreibung hatte im Frühjahr zu allgemeiner Verwunderung geführt. Der Vertrag von Frau Becker war immer wieder verlängert worden, weil es nie Zweifel an ihrer Kompetenz gab. Dann sei ihr mitgeteilt worden, dass die Verlängerungsoption nicht gezogen werde. „Ich bin im Moment eine etwas unglückliche Glücksfee“, sagte Becker im Frühjahr – und bewarb sich nach einem persönlichen Gespräch mit Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) selbst noch einmal.

Neben den 56 Mitarbeitern in der Verwaltung in Rostock hat Lotto MV 3000 Partner in den Lotto-Annahmestellen. Die Stralsunderin hatte dieses Netz aufgebaut. Zudem ist Lotto Werbepartner bei vielen Großveranstaltungen.

Gründe für die Neuausschreibung wurden nicht genannt. Becker wird im Dezember 64 Jahre alt, steht also kurz vor dem Ruhestand.

Inzwischen heißt es sogar, dass die neue Ministerpräsidentin, Manuela Schwesig (SPD), ein Wörtchen bei der Besetzung mitreden will. Schwesig sagte im Gespräch mit unserer Redaktion, dass alle Personalentscheidungen und wichtige Beschlussvorlagen wegen des unvorhersehbaren Regierungswechsels auf Stopp gestellt wurden. Das sei ein normaler Vorgang. „Ich möchte mir erst einen Überblick verschaffen“, sagte sie. Das gelte für den Haushalt 2018/19 wie für andere Vorlagen. Auch der neue Lotto-Chef bzw. -Chefin muss durchs Kabinett.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen