zur Navigation springen

Bildung : Turbo-Abi oder nicht? Schüler sollen wählen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 22.Sep.2014 | 20:38 Uhr

Die jüngste Umfrage zum Turbo-Abitur bestärkt die Grünen in MV in ihrer Forderung nach Entscheidungsfreiheit für Schüler, ob sie ihren Abschluss nach acht oder neun Jahre Gymasium machen wollen. „Die vielen Klagen um das Turbo-Abitur in anderen Bundesländern und in Mecklenburg-Vorpommern sollten vom Bildungsminister nicht länger ignoriert werden“, mahnte die Grünen-Landtagsabgeordnete Ulrike Berger gestern in Schwerin. Es gebe zwar Schüler, die das Abitur in 12 Jahren absolvieren wollten, für eine große Anzahl sei aber der 13-jährige Abiturgang der richtige Weg. „Darum wollen wir das Rad nicht zurückdrehen, sondern mit einem Zusatzangebot unterschiedliche Geschwindigkeiten zum Abitur berücksichtigen. Schüler sollen nach der 10. Klasse entscheiden können, ob sie den Abschluss in zwei oder drei Jahren erreichen wollen“, schlug Berger vor. Dies sei mit einem flexibleren Kurssystem ohne gravierende Eingriffe in die Schulstrukturen möglich.

Einer Befragung zufolge ist die Zustimmung zum „Turbo-Abitur“ in Mecklenburg-Vorpommern mit 36 Prozent zwar am größten. Doch plädiert die Mehrheit für eine Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren weiterführende Schule.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen