zur Navigation springen

Alarm für Cobra 11 : Trabant statt Streifenwagen auf Rügen

vom

Flieg, Trabi, flieg! In der neuen Staffel von „Alarm für Cobra 11“ schnuppert die Autobahnpolizei Mecklenburger Meeresluft

svz.de von
erstellt am 27.Mär.2017 | 20:50 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern ist längst ein beliebter Drehort für Filme und Serien. Und nun hat es auch das Team der RTL-Serie „Alarm für Cobra 11“ in den Nordosten verschlagen – zum ersten Mal. Zum Auftakt der brandneuen Staffel führt es die Helden der Autobahnpolizei nach Rügen. Doch selbst in den Ferien können Dana (Gizem Emre) und Semir (Erdogan Atalay)  es nicht lassen – und geben ordentlich Gas. 

Doch noch etwas anderes bringt die Polizisten mächtig ins Schwitzen. Überall nackte Ossis! Semir (Erdogan Atalay) traut seinen Augen kaum und würde am liebsten sofort den Rückwärtsgang Richtung Heimat einlegen, doch da hat er die Rechnung ohne seine Familie gemacht. Paul (Daniel Roesner) hat sich schließlich so ins Zeug gelegt, noch den letzten Stellplatz  zu ergattern – da muss man sich eben mal mit den Nachbarn vom FKK-Club „Die Nackedeis“ arrangieren. Und dann trifft Semirs Frau Andrea (Carina Wiese) zu allem Übel im FKK-Club auch noch ihre sächsische Jugendliebe Timo. Für Semir heißt das: Augen zu und durch. Da kommt es ihm auch fast gelegen, dass Pauls alter Kumpel Wolfgang scheinbar in einen mysteriösen Fall verwickelt ist – ganz ohne Ermittlungen geht es eben auch im Urlaub nicht.

„FKK-Alarm für Semir“ wurde im September 2016 neun Tage lang in Binz, Prora, Stralsund und auf Usedom gedreht. Was die beiden Kommissare  alles erleben, um Rügen vor einer Katastrophe zu bewahren, wird im am 6. April (20.15 Uhr) zu sehen sein.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen