zur Navigation springen

Bilanz für Schwerin : Tourismus-Saison: Gute Aussichten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Experten erwarten ähnliche Buchungszahlen wie im starken Vorjahr. Nachholbedarf bei Anzahl der Übernachtungen

von
erstellt am 12.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Guter Dinge sind die Gastronomen und Hoteliers in der Landeshauptstadt: „Die Zeichen stehen sehr positiv, dass die Tourismus-Saison 2016 ähnlich gut läuft wie im vergangenen Jahr“, sagt Martina Müller, Chefin des Schweriner Stadtmarketings. Ähnlich wie in den Vorjahren setzt die Branche dabei auf zwei Standbeine, will sowohl Übernachtungsgäste als auch Tagestouristen in die Landeshauptstadt locken. „Dafür haben wir vor allem an der Ostseeküste viel Werbung gemacht, um die dortigen Urlauber auch ins Landesinnere zu lotsen“, so Müller.

Dabei müssen Gastronomen und Hoteliers nicht erst auf den Beginn der hiesigen Sommerferien warten, denn bereits seit Mai läuft die diesjährige Sommersaison an. „Durch verschiedenen Veranstaltungen gab es gerade im Juni bereits Wochenende, die komplett ausgebucht waren“, sagt Martina Müller. Das verdeutliche auch der Gästezähler in der Schweriner Touristinformation, wo bereits Höchstwert von mehr als 1000 Besuchern am Tag erzielt wurden. „Auf einen Ansturm zur Ferienzeit sind wir bestens gewappnet, können etwa den Stadtplan in 14 verschiedenen Sprachen an die Urlauber aushändigen“, so die Chefin des Stadtmarketings. Positiv gestimmt für den Sommer ist auch Matthias Theiner, Vorsitzender des Schweriner Regionalverbandes der Dehoga und Inhaber eines kleinen Altstadthotels mit Gastronomie. „Die bisherigen Buchungszahlen sehen gut aus“, sagt der 55-Jährige. Vor allem an den Wochenenden sei die Landeshauptstadt bei Besuchern stark nachgefragt, so Theiner. Nachholbedarf sieht der Dehoga-Chef allerdings bei der Anzahl der Übernachtungen, die in Schwerin durchschnittlich bei unter zwei Tagen liegt. Geschuldet ist dies vor allem der großen Anzahl von Geschäftsreisenden und Städtetouristen, die häufig nur eine Nacht in Schwerin verbringen.

Doch mit Juli und August hätten die traditionell stärksten Monate für die Touristiker ja gerade erst begonnen. Besonders groß ist der Ansturm vor allem, wenn Nordrhein-Westfalen als bevölkerungsreichstes Bundesland in die Sommerferien startet. „Aber auch Berliner, Sachsen und Hamburger nutzen Schwerin traditionsgemäß für ihren Urlaub“, so Matthias Theiner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen