Finale Jugend musiziert Parchim : Tolles Musikspektakel beendet

Annika Hoffmann sang beim Abschlusskonzert am Sonnabend in der Parchimer Stadthalle. Die Rostockerin (Altersgruppe 7) schaffte 23 Punkte und damit einen ersten Platz. Sie wurde weitergeleitet an den Bundeswettbewerb Jugend musiziert. Fotos: Gerlind Bensler
1 von 2
Annika Hoffmann sang beim Abschlusskonzert am Sonnabend in der Parchimer Stadthalle. Die Rostockerin (Altersgruppe 7) schaffte 23 Punkte und damit einen ersten Platz. Sie wurde weitergeleitet an den Bundeswettbewerb Jugend musiziert.

Nach dem Ende des Landeswettbewerbs Jugend musiziert wird die Stadthalle Parchim für das nächste Event hergerichtet

von
03. April 2017, 21:00 Uhr

Ein tolles Musikspektakel in Parchim ist beendet. Bei einem Abschlusskonzert des Landeswettbewerbs Jugend musiziert am Sonntagabend in der Stadthalle präsentierten ausgewählte Preisträger ihr Können. Udo Bensler von der Kreismusikschule Johann-Matthias Sperger gehörte zu denen, der sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag die abendlichen Konzerte mit Preisträgern erlebt hatten. „Beide Konzerte waren sehr abwechslungsreich“, sagt er. Die Stadthalle war voller Menschen.

Die Stadt Parchim war für zwei Tage Gastgeber des 26. Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ Mecklenburg-Vorpommern (SVZ berichtete). Am Ende veröffentlichte der Landesmusikrat als Veranstalter diese Zahlen: 276 junge Teilnehmer in 148 Wertungen aus den vier Regionen Mecklenburg-Vorpommerns stellten sich den elf Fachjurys, die mit 50 Juroren aus verschiedenen Bundesländern besetzt waren. 131 Jugendliche erhielten einen ersten Preis. Davon haben sich 86 Jugendliche in Parchim für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert, der vom 1. bis 2. Juni in Paderborn ausgetragen wird. Sie waren in den Kategorien der Solowertungen Klavier, Harfe, Gesang, Drum-Set (Pop), Gitarre (Pop) sowie in den Ensemble-Wertungen Streicher, Bläser, Akkordeon-Kammermusik und Neue Musik aufgetreten.

„Der Landesmusikrat Mecklenburg-Vorpommern gratuliert allen Teilnehmern zu ihren erreichten Ergebnissen“, so die Projektleiterin Jugend musiziert Katharina Dohse-Rietzke. Der Landesmusikrat dankte zum Abschluss für die Unterstützung dem Kultusministerium des Landes, dem Ostdeutschen Sparkassenverband als Hauptsponsor, der Sparkasse Parchim-Lübz, dem Landkreis Ludwigslust-Parchim, der Stadt Parchim, der Musikschule Johann Matthias Sperger des Landkreises Ludwigslust-Parchim, und stellvertretend dessen Schulleiter Bernd Jagutzki, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Helfern in den Spielstätten.

Auch Talente aus Parchim und Umgebung zeigten tolle Leistungen. Nach dem ersten Platz des Flötenensembles Anna Uphaus, Mya Saguan und Leonie Wassmann am Samstag (SVZ berichtete), schickten Lehrerin Bianka Schubert und die Kreismusikschule am Sonntag das Blockflötenduo Theresa Zacharias und Paul Gerling ins Rennen. Sie erreichten 21 Punkte und einen zweiten Platz, wie bereits kurz informiert. Bianka Schubert erklärt: „Auch mit Paul und Theresa bin ich sehr zufrieden! Es ist eben eine Gruppenwertung: Mit Paul als Spielpartner an ihrer Seite hat Theresa so unheimlich viel gelernt und es deswegen geschafft, bis zum Landeswettbewerb! Ich gehe mit Respekt vor Paul in den nächsten Unterricht, weil seine solistischen Leistungen natürlich höher sind, er sich mit großer Reife und Stärke dieser ganzen Problematik gestellt hat.“

Gleich nach den Wettbewerben wurden die Spielstätten, darunter Schulen in der Stadt Parchim, wieder hergerichtet für den Alltag. Gestern früh wurde auch der teure Konzertflügel aus der Stadthalle abtransportiert. Ab heute wird im Saal wieder umgebaut, sagt Mitarbeiter Volker Timm: für den Auftritt des Landespolizeiorchesters am Sonntag in Parchim.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen