zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

21. November 2017 | 18:40 Uhr

Tipps von Angelprofis aus erster Hand

vom

svz.de von
erstellt am 13.Apr.2012 | 08:33 Uhr

Elbe, Stepenitz, Havel und Kyritzer Seenkette – die Liste von Top-Angelgewässern in der Prignitz ließe sich fortsetzen. „Durch die Vielfalt an Angelmöglichkeiten und Fischarten – vom Aal bis zum Zander ist hier alles zu fangen – ist diese Region für unser Projekt ,Blinker Angelschule‘ nahezu perfekt“, sind sich Thomas Bein, Betreiber des Landhauses Garz, und Sven Hallez von der Angelzeitschrift „Blinker“ einig. Die beiden passionierten Petrijünger kennen sich seit Jahren und frönen regelmäßig gemeinsam ihrem Hobby. Künftig wollen sie das Landhaus als Zentrum für Workshops rund um Rute und Rolle, Fisch, Köder und Technik etablieren. Dabei werden Experten des Jahr Top Special Verlages, der mehrere Angelzeitschriften herausgibt, als Referenten in die Prignitz kommen und ihr Können an Angler weitergeben. Das Landhaus Garz ist für Planung, Verpflegung und Übernachtung vor Ort verantwortlich.

Die Idee, Spezialisten des Faches und Petrijünger zusammenzubringen, entstand dabei nicht aus purem Angelidealismus. „Ich habe mehrfach erlebt, dass uns in Leserbriefen regelrecht Betrug vorgeworfen wurde“, sagt Thomas Bein, der neben dem Landhaus auch die Verbandszeitschrift Märkischer Angler als Chefredakteur verantwortet. „Die Leute glauben einfach nicht, dass die Techniken, die in unserem Blatt und den großen Magazinen vorgestellt werden, tatsächlich zum Erfolg führen. Dabei mangelt es zumeist nur an der richtigen Ausführung.“

Angeln sei diesbezüglich wie Fahrradfahren, ergänzt Sven Hallez. „Man kann in einer Zeitschrift prima erklären, wie es geht, aber die praktische Umsetzung scheitert nicht selten trotzdem, weil die direkte Unterstützung beim Üben fehlt. Modernes Angeln ist ein hoch technisiertes Hobby, einfach mit dem Knüppel an den See stiefeln und einen halbtoten Wurm am rostigen Haken baden – das war einmal.“ Neue Ködersysteme bedingten auch neue Techniken, die an den Angler nicht nur physische, sondern auch geistige Anforderungen stellen, so Hallez.
Gemeinsam mit Thomas Bein hat er ein Workshopkonzept ausgearbeitet, um Angler mit diesen neuen Techniken vertraut zu machen. „Wir bieten einmal monatlich einen Wochenendkurs an, bei dem nach einem theoretischen Teil die Praxis im Mittelpunkt steht. So können die Angler das Gelernte direkt anwenden, und wir, so nötig, auf Fehler hinweisen“, erklärt Hallez. Dass das Konzept aufgeht, hat eine Testveranstaltung im Oktober des vergangenen Jahres gezeigt. „Der Bedarf ist da. Das zeigt auch das Interesse von Anglern aus anderen Regionen.“
An Massentourismus denken beide dabei aber nicht. „Kleine Gruppen von acht bis 13 Anglern, die sehr individuell betreut werden, das ist unser Ziel“, erklärt Thomas Bein. „Wir wollen eine Nische besetzen, die der Prignitzer Tourismus bislang kaum nutzt, obwohl das Potenzial da ist.“

Für den Jahr Top Special Verlag sind die Workshops ein Nullsummenspiel. „Auch wenn die Angelschule den Namen unseres stärksten Magazins trägt verdienen wir damit kein Geld, unser Gewinn liegt vielmehr darin, dass wir auch Neulinge ans Angeln heranführen können. Und jeder Angler ist ein potenzieller neuer Leser“, sagt Rolf Schwarzer, Chefredakteur der Angelmagazine im Verlag. Zudem könne in den Workshops die Leser-Blatt-Bindung optimal gelebt werden. „Oft bekommen wir Anfragen, ob unsere Experten nicht mal mit den Lesern angeln gehen können. Das wird jetzt möglich.“

Der dritte Nutznießer des engagierten Projekts dürfte in jedem Fall die Region sein, denn die Magazine, in denen die Workshops angeboten werden, erreichen eine Druckauflage von mehreren hunderttausend Exemplaren im ganzen deutschsprachigen Raum. „Das ist eine große Chance für Prignitz“, ist sich Sven Hallez sicher. „Denn einigen, die zum Angeln hierher kommen, wird es wie mir gehen. Sie verlieben sich in die Region und kommen immer wieder.“Lars Reinhold
Ab Montag geben wir in unserer zwölfteiligen Serie unter anderem Auskunft über die Fische unserer Heimat, wir zeigen wo Touristen angeln können, erklären Casting und geben Antwort auf die Frage, ob Angeln tatsächlich beruhigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen