zur Navigation springen

Tierschützer beschmieren Pelzgeschäft Am Brink

vom

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2012 | 09:41 Uhr

Rostock | Sie schütteln den Kopf. Die Verkäuferinnen vom Pelzgeschäft Leder-Pelze Haitsch können es nicht fassen, als sie um kurz vor 10 Uhr gestern den Laden Am Brink aufschließen. Unbekannte haben die Scheiben des Ladens mit brauner Farbe beschmiert.

"Pels ist Mord", stand den halben Tag in großen Lettern auf dem Schaufenster. Es musste wohl schnell gehen, sodass die Täter sich in der Schreibweise von "Pelz" im Alphabet vergriffen hatten. Auf der Eingangstür prangten die Buchstaben "ALF". "Hauptsache wir kriegen das auch wieder ab", sagte eine der Verkäuferinnen. Um 10 Uhr informierten die Frauen die Polizei. Um 11 Uhr waren zwei Kollegen vor Ort, nahmen die Maße der beschmierten Fläche und fotografierten sie. Gegen 14 Uhr rückte die Kriminalpolizei an, entnahm Proben der Farbe. Jetzt wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. "Es ist sicherlich eine Meinungsäußerung, aber es ist auch eine Straftat", sagt Polizeisprecherin Yvonne Hanske. Als mögliche Verursacher kommt die Tierbefreiungsbewegung Animal Liberation Front, kurz ALF, infrage. Vor einigen Wochen habe es in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt einen ähnlichen Fall gegeben, sagt Hanske. Die Farbe Am Brink haben die Verkäuferinnen notdürftig entfernt. Heute kommt eine Firma zur Nachsorge.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen