zur Navigation springen

Aktion “Schlemmen im Advent“ : Tierisch lecker auch ohne Tier

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Leben ohne Käse, Wurst und Fleisch– für Christin Holter aus Schwerin kein Problem

von
erstellt am 04.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Erbseneintopf mit Würstchen, Sauerkraut und Bratwurst oder Kartoffeln, Spargel und ein paniertes Schnitzel – bei Christin Holter muss gutes Essen herzhaft sein. Und es muss vor allem eins sein: vegan. „Ich bin ein Genuss-Veganer“, erzählt die 31-jährige Schwerinerin.

In ihre Töpfe und Pfannen kommen ausschließlich rein pflanzliche Produkte. Das heißt, sie isst weder Fisch noch Fleisch, Eier oder Milchprodukte. Verzichten muss Christin Holter dabei jedoch auf fast nichts. „Das Angebot an veganen Produkten wird immer größer“, so die junge Frau. Veganer Käse, vegane Wurst oder auch vegane Schokolade gibt es mittlerweile nicht mehr nur in Reformhäusern oder Bioläden. Zahlreiche Supermärkte haben diesen Trend erkannt und bieten ein breites Spektrum an veganen Produkten in ihrem Sortiment. Sogar auf Bratwurst oder Schnitzel muss Christin Holter nicht verzichten. „Alles, was ich von früher kenne, koche ich heute auch, nur vegan“, so die junge Frau.

Vor rund vier Jahren entschied Christina Holter, komplett auf tierische Lebensmittel zu verzichten. „Es überkam mich, als ich Hackfleisch in der Pfanne angebraten habe und mir von diesem Geruch richtig schlecht wurde“, so die 31-Jährige. Diese Situation gab ihr den Anstoß, sich bewusst mit dem Thema Veganismus zu beschäftigen. „Es war anfangs schon eine Umstellung“, so Holter. „Ich musste überlegen, was kann man essen, was nicht und vor allem, was packe ich mir auf mein Brot.“ Doch schnell fand die junge Frau ihren eigenen Weg. „Ich habe mir einfach überlegt, welche Alternativen es gibt und dann festgestellt, dass ich eigentlich noch richtig viel essen kann“, so Christin Holter. In den vergangenen Jahren habe die Schwerinerin sogar den Spaß am Kochen entdeckt und ihr Speiseplan sei nun viel abwechslungsreicher geworden. „Ich stehe jetzt in der Küche und probiere neue Gerichte aus. Man macht sich einfach viel mehr Gedanken um sein Essen“, so die 31-Jährige.

Bei vielen veganen Gerichten merke man den Unterschied zu fleischhaltigen Speisen gar nicht. Es gibt jedoch auch Sachen, bei denen das Fleisch nicht ersetzt werden kann. Die Weihnachtsgans von Oma oder auch Klopse lassen sich nicht alternativ zubereiten. „Das habe ich früher unheimlich gerne gegessen. Aber ich habe damit auch nicht aufgehört, weil es mir nicht mehr schmeckt, sondern weil Tiere dafür ihr Leben lassen müssen.“ Geschmack sei die eine Sache, das Leben der Tiere die andere. „Und meine Priorität liegt in diesem Fall ganz klar nicht beim Geschmack.“

Besonders auf die saisonalen Gerichte in der Herbst- und Winterzeit freut sich Christin Holter schon jetzt. „Ein Klassiker für diese Jahreszeit ist für mich ganz klar Grünkohl“, erzählt die Schwerinerin. Das Essen ist schnell zubereitet und kann von jedem leicht gekocht werden. „Und die Wurst lässt sich ganz einfach durch eine vegane Bauernknacker oder Bratwurst ersetzen.“ Vor allem komme es aber auf die richtige Gewürzmischung an. „Ich mache sehr viel mit Kräutern und Gewürzen, um das Essen perfekt abzuschmecken.“

Um ihre Tipps und Tricks der veganen Küche mit anderen teilen zu können, hat Chrsitin Holter die Facebook-Seite „Veganwelt Schwerin“ ins Leben gerufen, auf dem sich alle interessierten Veganer treffen, verabreden und zusammen schlemmen können.

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen