zur Navigation springen

Teurer Partyspaß: Keller erhöht die Preise

vom

svz.de von
erstellt am 31.Jan.2012 | 08:59 Uhr

Stadtmitte | Das Feiern im Studentenkeller bekommt ab morgen einen bitteren Beigeschmack: Die Getränkepreise werden erhöht. Bei der morgigen Oldieparty "Immergrün" kosten die Mixgetränke und Kurze jeweils 50 Cent mehr. Ausgenommen von dieser Preiserhöhung bleiben jedoch Pfefferminz-, Kirsch- und Himbeerlikör.

Schweren Herzens hätten sich die Betreiber des Clubs zu diesem Schritt entschlossen, sagt Vorstandsmitglied des Studentenkeller-Vereins, Stefanie Müller. Doch steigende Betriebskosten und eine höhere Miete seien anders nicht mehr zu kompensieren gewesen. "Um weiterhin die gewohnte Qualität anbieten zu können, kommen wir nicht mehr drum herum, die Getränkepreise zu erhöhen", so Müller.

Ausgaben für die Location versechsfacht

Darum seien auch die Überlegungen, künftig einfach günstigere Produkte anzubieten, schnell verworfen worden. "Sechs Jahre lang sind die Getränkepreise konstant geblieben, auch wenn bereits zum 1. Januar 2010 die Kaltmiete um 600 Prozent stieg", sagt Vorstandsmitglied Alexander Neumann. Das Land Mecklenburg-Vorpommern vermietet den Gewölbekeller an den Verein. Bei einer Liegenschaftenbegehung wurde der Quadratmeterpreis neu berechnet. Er versechsfachte sich. Die hervorragende Lage sei ein Grund für diese Neuberechnung gewesen. "Dazu kommen noch die Strom- und Betriebskosten, auch die sind in den vergangenen Jahren gestiegen", so Müller. Die Bilanzen der vergangenen Jahre zeigten: Ohne eine Preiserhöhung geht es nicht mehr. Mehr als 40 Mitarbeiter sorgen dafür, dass der Party-Betrieb läuft. "Wir haben auch eine Verantwortung gegenüber den Angestellten", sagt Neumann. Schließlich wollen diese auch bezahlt werden.

Seit 42 Jahren feiern Rostocks Studenten bereits in der Schwaanschen Straße. Seit 22 Jahren ist der Club in der Hand des Vereins. Der Vorstand hat auch in anderen Studentenclubs beobachtet, wie sich dort die Preise entwickeln, und festgestellt, dass es überall teurer wird. Der Verein als Betreiber wollte seinen Gästen gegenüber fair sein und hat die Preiserhöhungen vorher angekündigt. "Transparenz ist uns sehr wichtig", sagt Müller. Bei der heutigen Veranstaltung "Runterkommen" gibt es Cocktails zum bisherigen Preis. Auch in den kommenden Wochen bleiben die Preise dienstags vorerst erhalten. Bier und alle alkoholfreien Getränke sollen in diesem Jahr nicht mehr teurer werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen