zur Navigation springen

Investitionsschub : Tchibo schafft Hunderte neue Jobs

vom

Nach Dr. Oetker zieht nun auch Tchibo mit millionenschweren Investitionen nach und wird voraussichtlich ab Mai/Juni kommenden Jahres Hunderte neue Arbeitsplätze schaffen.

svz.de von
erstellt am 30.Nov.2011 | 07:14 Uhr

Gallin | Nach Dr. Oetker zieht nun auch Tchibo mit millionenschweren Investitionen nach und wird voraussichtlich ab Mai/Juni kommenden Jahres Hunderte neue Arbeitsplätze am Standort Gallin schaffen. Das bestätigte Niederlassungsleiter Werner Mielitz gestern auf Nachfrage unserer Redaktion.

Die Rede ist von insgesamt bis zu 400 neuen Jobs, wobei ein nicht unbeträchtlicher Teil auf Leiharbeiter entfallen wird. Schon jetzt sind im Logistikzentrum, das zu den großen Unternehmen im Megapark Valluhn/Gallin gehört, bis zu 800 Mitarbeiter beschäftigt. Die Zahl schwankt saisonal sehr stark, im Moment ist die Mitarbeiterzahl aufgrund des anlaufenden Weihnachtsgeschäftes sehr groß.

Zu den Details der Investitionen wollte sich das Unternehmen gestern nicht äußern, bestätigte aber, dass der Standort Gallin konzernweit deutlich aufgewertet werde. Tchibo ist seit 1994 in Mecklenburg, unterhält in Neumarkt ein weiteres Logistikzentrum. Von Gallin aus werden nicht nur die Tchibo-Filialen im norddeutschen Raum sondern auch die so genannten Depot-Shops in vielen Supermärkten mit wöchentlich wechselnden Sortiment beliefert.

Mit dem neuen Investitionsschub setzt sich Tchibo zusammen mit Dr. Oetker wieder an die Spitze der regionalen Arbeitgeber. Für beide Standorte, Wittenburg und Gallin, wird davon gesprochen, in naher Zukunft jeweils gut 1000 Menschen zu beschäftigen.

Nach der SVZ vorliegenden Informationen wird der Ausbau des Galliner Tchibo-Zentrums schon seit Wochen akribisch sondiert und vorbereitet. Besuchern, wie Ministerpräsident Erwin Sellering aber auch Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler war das Projekt in diesem Jahr schon grob vorgestellt worden. Allerdings wollte Tchibo erst dann in die Öffentlichkeit gehen, wenn die neuen Jobs auch tatsächlich zu besetzen sind.

Die Arbeiten zum Ausbau des Logistikzentrums haben in Teilabschnitten schon begonnen. Längst mit im Boot ist auch die Bundesagentur für Arbeit, wie der Schweriner Chef Dirk Heyden gestern bestätigte. Das Jobcenter habe den klaren Auftrag bekommen, die benötigten Arbeitsplätze auch mit den entsprechenden Bewerbern zu besetzen. Auch wenn Heyden zu Details nicht Stellung nehmen wollte, so ist klar, dass es nur zum Teil um unbefristete Arbeitsplätze gehen wird. Die befristeten Jobs, die mit Leiharbeitern besetzt werden, sollen über den Dienstleister "Iperdi" in Gallin besetzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen