zur Navigation springen

DGzRS in Ueckermünde : Tausende beim Tag der Seenotretter

vom

svz.de von
erstellt am 26.Jul.2015 | 20:30 Uhr

Großer Besucherandrang bei der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger an der Station in Ueckermünde im Landkreis Vorpommern-Greifswald: Die Männer und Frauen die sonst nur ausrücken, wenn beispielsweise an Bord eines Schiffes Not am Mann ist oder ein Boot zu sinken droht, informierten die Bevölkerung am Sonntag zum „Tag der Seenotretter“  über ihre sehr anspruchsvolle Arbeit. Die Schnellboote und Seenotkreuzer der Einheiten der Greifswalder Oie, Zinnowitz und Ueckermünde waren den ganzen Tag für den Besucher zugänglich.

Die Seenotretter aus Zinnowitz von der Insel Usedom demonstrierten den Besuchern, wie ihr Einsatzboot „Hecht“ von einer Kaikante zu Wasser gelassen wurde. Keine ungefährliche Sache, sagten die Männer der DGzRS. Mit dem „Hecht“, dem Kreuzer „Eugen“ und dem in Ueckermünde stationierten Schnellboot „Dora“ nutzen die Gäste die Gunst der Stunde, um mit den Wasserfahrzeugen auf das Stettiner Haff mitzufahren. Allein die Besatzung des Seenotkreuzers „Eugen“ rückte in diesem Jahr zu mehr als 20 Hilfeeinsätzen aus, wie Besatzungsmitglied Jean Frenzel berichtete. Der Tag der Seenotretter an der freiwilligen Station in Ueckermünde erwies sich in diesem Jahr wieder als voller Erfolg und brachte zahlreiche Spenden ein.

Die DGzRS finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Zuwendungen, die Helfer bekommen kein Geld vom Staat. Um auch auf die Herausforderungen der Zukunft zu reagieren, sind sie auf die Unterstützung aus allen Teilen der Bevölkerung angewiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen