zur Navigation springen

Nach Überfall auf Afrikaner : Tatverdächtiger in Haft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 17.Sep.2014 | 20:12 Uhr

Nach der schweren Prügelattacke gegen einen afrikanischen Asylbewerber am Freitag in Schwerin ist der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft genommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft in Schwerin gestern mitteilte, besteht gegen den 28-jährigen Schweriner der dringende Verdacht der Volksverhetzung und der gefährlichen Körperverletzung. Das Amtsgericht Schwerin habe dem am Montag gestellten Haftantrag entsprochen.

Bei dem Übergriff war ein 28 Jahre alter Somalier laut Polizei zunächst rassistisch beleidigt, dann zu Boden geschlagen und mit einer Flasche am Kopf verletzt worden. Mutige Passanten hätten den flüchtenden Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der vorbestrafte und unter Bewährung stehende Tatverdächtige war noch am Freitag wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Nach eingehender Prüfung des Vorfalls sah sich die Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben aber veranlasst, dessen erneute Festnahme zu beantragen. Es habe Fluchtgefahr bestanden. Der Mann habe sich gestern gestellt und befinde sich seither in Haft.

Laut Staatsanwaltschaft hatte der Konflikt in einer Straßenbahn mit Verbalattacken gegen ein Pärchen offenkundig afrikanischer Abstammung begonnen. Danach sei der Somalier, der mit dem 28-jährigen Schweriner an der selben Haltestelle ausstieg, ohne Grund angegriffen und krankenhausreif geschlagen worden. Die Behörden suchen noch nach einem bislang unbekannten Begleiter des Beschuldigten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen