Drama auf Rügen : Tanklaster kollidiert - ein Fahrer tot

23-58851214.JPG
1 von 8
Foto: Stefan Sauer

Auf Rügen sind nach einem Vorfahrtsfehler zwei Tanklaster zusammengestoßen. Die Fahrer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, wo einer von ihnen starb. Die Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

von
27. Februar 2014, 17:11 Uhr

Auf der Insel Rügen sind am Donnerstag zwei mit Heizöl und Diesel beladene Tanklaster zusammengestoßen. Ein 49 Jahre alter Fahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er wenig später im Krankenhaus starb, wie die Polizei am Abend mitteilte. Der Fahrer des zweiten Lastwagens kam mit schweren Verletzungen in die Klinik. Bei der Auffahrt auf die Landesstraße 301 hatte der 42-jährige Fahrer aus Wittenhagen (Vorpommern-Rügen) den auf der Landstraße fahrenden Laster übersehen und war mit diesem kollidiert. „Wir gehen von einem Vorfahrtsfehler aus“, sagte eine Polizeisprecherin in Stralsund. Der Sachschaden wird auf 320 000 Euro geschätzt.

Bei dem aus der Nebenstraße von Gagern kommenden Tanklaster wurde das Fahrerhaus zerstört, der 42 Jahre alte Fahrer wurde eingeklemmt und musste befreit werden. Der Auflieger legte sich auf die Seite.

Insgesamt hatte der Laster 8000 Liter Heizöl geladen, ein Teil sei ausgelaufen, sagte die Sprecherin. Der zweite mit 4000 Liter Diesel beladene Tanklastwagen kippte beim Zusammenprall um. Die Ladung blieb unversehrt. Der 49-Jährige aus Sagard (Rügen) wurde wie sein Kollege ins Krankenhaus Bergen gebracht, wo er am späten Nachmittag seinen Verletzungen erlag.

Die Straße zwischen Bergen und Gingst musste an der Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt werden. Fünf Feuerwehren waren im Einsatz, um das Leck an dem mit Heizöl beladenen Fahrzeug zu schließen und den Boden zu reinigen. Am Abend dauerten die Bergungsarbeiten noch an. Wie viel Öl auslief, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen