Mecklenburg-Vorpommern : Tafel fehlen in der Corona-Krise Helfer

20.03.2020, Thüringen, Blankenhain: Eine Mitarbeiterin mit Latexhandschuhen verpackt Lebensmittel für Bedürftige in der Tafel in Blankenhain, die ist auch Zulieferer für viele Tafeln in Thüringen ist. Viele Tafeln sind weiterhin für die Bedürftigen Menschen geöffnet. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
20.03.2020, Thüringen, Blankenhain: Eine Mitarbeiterin mit Latexhandschuhen verpackt Lebensmittel für Bedürftige in der Tafel in Blankenhain, die ist auch Zulieferer für viele Tafeln in Thüringen ist. Viele Tafeln sind weiterhin für die Bedürftigen Menschen geöffnet. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

In Zeiten der Corona-Krise erschweren fehlende Helfer die Arbeit der Rostocker Tafel. In Schwerin sieht die Lage besser aus. Die Nachfrage ist weiter groß.

von
11. April 2020, 09:16 Uhr

In Zeiten der Corona-Krise fehlen bei der Rostocker Tafel zahlreiche Helfer. 15 bis 20 Helfer seien derzeit nicht im Einsatz, sagte Christian Berndt von der Rostocker Tafel. Das Jobcenter habe die Ein-Euro-Jobber vorübergehend abgezogen. Etwa 20 Helfer seien noch im Einsatz. In der Landeshauptstadt Schwerin sieht die Lage hingegen besser aus. Insgesamt seien rund 60 Helfer im Einsatz, einen Engpass gebe es nicht, sagt Peter Grosch von der Schweriner Tafel.

„Wir nähern uns langsam wieder dem Normalzustand an von der gelieferten Warenmenge“, berichtet Grosch. 14 der 15 Ausgabestellen der Schweriner Tafel seien regulär geöffnet. Die Ausgabestelle in Lübtheen (Landkreis Ludwigslust-Parchim) sei geschlossen, Bedürftige könnten im nahegelegenen Hagenow Lebensmittel bekommen.

An gespendeten Lebensmitteln mangelt  es nicht

Die geschlossenen Kinder-Tafeln sollen laut Grosch ab Mittwoch wieder geöffnet werden, wo Kinder kostenlos eine Mahlzeit bekommen. Dort sollen die Speisen durch eine Klappe an die Bedürftigen verteilt werden.

Ein ähnliches Bild mit den gespendeten Lebensmitteln zeichnet sich in Rostock ab. Die Tafel profitiere dort von Lieferungen an Hotels und Restaurants, die ihre Ware durch die Corona-Einschränkungen nicht komplett verbrauchen würden. „Unsere Lager sind gut gefüllt“, berichtet Berndt. 16 Ausgabestellen seien derzeit geöffnet.

Nach Angaben der Tafeln kommen derzeit rund 1000 Bedürftige in der Woche zu den Ausgabestellen der Rostocker Tafel, etwa 4000 sind es im Gebiet der Schweriner Tafel.

In Stralsund Engpass an frischen Lebensmitteln

Die Tafel in Stralsund hat nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) seit Donnerstag Betriebsferien und werde erste Ende kommender Woche wieder öffnen. Zu Beginn der Corona-Krise habe es dort noch einen Engpass an frischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse gegeben, durch die Hamsterkäufe der Verbraucher in den Supermärkten. Vor den Ferien wurden dort die Öffnungszeiten von acht auf drei Stunden täglich reduziert. Einer der Gründe war der Schutz der ehrenamtlichen Helfer und Kunden, von denen nach DRK-Angaben viele zur Corona-Risikogruppe gehören.

Nach Angaben der Tafel haben bundesweit mehr als 370 Tafeln ihre Lebensmittelausgabe vorübergehend eingestellt. Die Schließungen seien zum großen Teil präventiv. Etwa 90 Prozent der 60 000 Ehrenamtlichen sowie rund ein Viertel der Tafel-Kunden gehören den Angaben zufolge zur Corona-Risikogruppe.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen