Gewaltakt in Rostock : Täter nach Messerattacke gestellt

1 von 11
Fotos: Stefan Tretropp

Ein Bauunternehmen wird in seinem Haus niedergestochen. Die Polizei vermutet Schulden als Motiv.

svz.de von
24. März 2016, 13:59 Uhr

In Kösterbeck bei Rostock ist am Donnerstagvormittag ein Bauunternehmer in seinem Privathaus von einem Unbekannten angegriffen und durch zwei Messerstiche in den Bauchbereich lebensgefährlich verletzt worden. Der Angreifer verschaffte sich gegen 9.50 Uhr Zutritt zu dem Haus im Grasnelkenweg, griff das Opfer an und flüchtete anschließend. Bei ihm soll es sich um einen 48-Jährigen aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen handeln. "Vermutlich geht es um Geld", sagt Polizeisprecherin Isabel Wenzel. Der Tatverdächtige soll bei dem Opfer, einem 59 Jahre alten Bauunternehmer aus der Region Rostock, verschuldet sein. Nach dem Angriff verständigte ein Nachbar die Polizei. Diese hat anschließend umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, auch ein Hubschrauber ist bei der Suche im Einsatz. Zu den Hintergründen des Vorfalls ist bislang noch nichts bekannt. Die Mordkommission war im Einsatz und untersuchte den Tatort. Das Opfer wird zur Zeit in der Klinik behandelt. Sein Gesundheitszustand ist mittlerweile stabil. Er befindet sich nach Aussagen der Ärzte nicht mehr in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige konnte noch am späten Abend an seiner Wohnanschrift festgenommen werden. Mittlerweile wurde er einem Richter vorgeführt. Dieser ordnete die Haft an.

Die polizeilichen Ermittlungen werden fortgeführt.


 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen