zur Navigation springen

Rostock : Täter flüchtet nach Bluttat in den Aldi

vom

Mittwoch gegen 11 Uhr betritt ein 49-jähriger Mann einen Aldi-Markt in der Hinrichstorferstraße. „Ich habe gerade meine Frau erstochen", schreit er durch den Laden. Sofort alarmieren die Verkäuferinnen die Polizei.

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2012 | 10:06 Uhr

Toitenwinkel | Riesenschock für die Mitarbeiterinnen des Aldi-Marktes in der Hinrichstorferstraße: Gegen 11 Uhr gestern Vormittag betritt ein 49-jähriger Mann den Laden - von oben bis unten mit Blut beschmiert und anscheinend stark angetrunken. "Ich habe gerade meine Frau erstochen", schreit er durch den Laden. Mitarbeiter und Kunden sind geschockt. Sofort alarmieren die Verkäuferinnen die Rostocker Polizei.

In der Wohnung des Ehepaares in der Olof-Palme-Straße finden die Beamten die Ehefrau mit Schnittwunden in der Bauchregion - sie ist verletzt, hat die Attacke ihres Mannes aber überlebt. Sofort wird die Frau ärztlich versorgt.

Täter muss erst einmal ausnüchtern

"Derzeit laufen die umfangreichen Ermittlungen am Tatort", sagt Maureen Wiechmann von der Staatsanwaltschaft Rostock. Am Tatort wurden alle Spuren gesichert. Auch das 42-jährige Opfer konnte bereits vernommen werden, da es sich bei den Schnittwunden nur um oberflächliche Verletzungen handle. Auch Zeugen, wie die Mitarbeiterinnen des Supermarktes, werden vernommen.

Der Mann konnte aufgrund des hohen Alkoholwertes noch nicht zu der Tat befragt werden. Er wurde sofort festgenommen. "Erst nach seiner Vernehmung können wir entscheiden, ob es sich um gefährliche Körperverletzung handelt oder um vorsätzlichen Totschlag", so Wiechmann.

Warum der Mann nach seiner Tat in den Supermarkt flüchtete und dort alles zugab und ob dem Angriff ein Streit vorausging, ist noch nicht bekannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen