Badestrandtest: Inselsee Güstrow : Täglich unter Beobachtung

Sie finden es hier klasse: Stephanie Otto mit ihren Kindern Lea-Sophie und Dominik.
Sie finden es hier klasse: Stephanie Otto mit ihren Kindern Lea-Sophie und Dominik.

Am Inselsee Güstrow kümmern sich Rettungsschwimmer nicht nur um Gefahren im Wasser

von
04. August 2016, 12:00 Uhr

Hach, der Inselsee. Ich finde, der Name klingt schon gut. Insel – wie Urlaub. See – nach naturnahen Spaß. Doch noch nie habe ich ihn von Nahem gesehen. Es wird also Zeit für einen Ausflug nach Güstrow.

Auf dem Parkplatz am Heidberg reiht sich ein Auto an das nächste. Auch jede Menge Fahrräder entdecke ich. „Man kann hier sehr gut mit dem Rad herkommen“, bestätigt Reinhard Eiserle meine Vermutung. Er ist einer der Rettungsschwimmer der DRK-Wasserwacht. „Sich hier den ganzen Tag ehrenamtlich die Zeit um die Ohren zu schlagen – man muss schon einen kleinen Knall haben“, sagt Eiserle lächelnd. Er mache es aber sehr gerne. Gehe darin auf. In ernsthafte Gefahr, sei zum Glück schon lange keiner der Badegäste mehr geraten.

Eintritt muss ich nicht zahlen. Und das finde nicht nur ich klasse, sondern auch Stephanie Otto. Sie ist mit ihren Kindern Lea-Sophie und Dominik am See. Sitzt auf einer Decke, isst Pommes. „Für Familien ist es toll. Kein Eintritt und die Kids können sich richtig austoben“, schwärmt die junge Frau. Doch dass das Gelände alle Besucher kostenfrei nutzen können, immer geöffnet ist, hätte auch Nachteile: „Spätabends ist die Badestelle unbewacht. Dann fährt der ein oder andere einfach mit dem Fahrrad bis auf den Steg – das ist nicht ganz ungefährlich. Manch einer lässt auch seinen Müll einfach liegen“, gibt Eiserle zu bedenken. Dennoch sieht die Liegewiese gepflegt aus. „Einer der jungen Rettungsschwimmer ist heute Morgen mit einem Eimer das Bad abgegangen und hat den Unrat eingesammelt“, erklärt mir Eiserle.

Lea-Sophie und Dominik gehen nun baden. Mama Stephanie passt auf. Ermahnt beide, nicht zu weit reinzugehen. „Ich habe schon etwas Angst. Der See ist weiter hinten tief. Man hört ja immer wieder, dass Kinder ertrinken“, sagt sie. Auf dem Steg läuft einer der Rettungsschwimmer auf und ab. Hat die Gäste fest im Blick.

Strand-Check Inselsee Güstrow

Sandburg-Faktor

Direkt am See ist ein schmaler Sandstreifen, hier können kleine Burgen gebaut werden.

Wellen-Faktor

Hier sind nicht die Wellen schuld, wenn man mit der Luftmatratze kentert.

Wassersport-Faktor

Wer einen Ball mitbringt, ist klar im Vorteil. Außerdem können Tretboote  ausgeliehen werden.

FKK-Faktor

Einen Nackedei-Bereich gibt es nicht.

Badewannen-Faktor

Das Wasser des etwa 4,58 Quadratkilometer großen Sees ist sauber, hat eine hervorragende Qualität.

Mops-Faktor

Hunde sind im Bad nicht gestattet. Ein Stückchen weiter, im Wald, findet Mops Rambo allerdings einen Zugang zum See. Hier stört er niemanden.

Wellness-Faktor

Auf der großen Liegewiese findet man an heißen Tagen Decke neben Decke – nette Gespräche inklusive. Toiletten und eine Dusche sind vorhanden. Und: Die sanitären Anlagen sind sauber.

Sicherheits-Faktor

Kostenfreie Beobachtung – 35 Rettungsschwimmer gibt es, täglich sind mindestens zwei bis vier von ihnen am Inselsee.   

Mülleimer-Faktor

Täglich wird das Bad gereinigt –  Rettungsschwimmer der DRK-Wasserwacht  und Mitarbeiter der umliegenden Restaurants haben ihren Anteil daran, sie sammeln fast jeden Morgen Unrat und Zigarettenstummel ein.

Dusch-Faktor

Wasser kann man zu Hause sparen, die Dusche am Häuschen der Rettungsschwimmer ist groß und sauber.

Hunger-Faktor

Das Kurhaus am Inselsee und der Strandimbiss sind empfehlenswert.

Unterhaltungsfaktor

Kletterspinne, Wasser- und Matschspielplatz, Volleyball

Dicke-Marie-Faktor

Eintritt wird nicht fällig.

Und wo gehen Sie gerne baden? Schicken Sie uns Ihre Strandvorschläge mit Adresse, kurzer Beschreibung und gerne auch mit einem Bild an onlineredaktion@medienhausnord.de und wir ergänzen sie als Lesertipp in unserer Karte.

(Hinweis: unvollständige Vorschläge können leider nicht berücksichtigt werden. Die Sammlung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, die Infos sind ohne Gewähr.)

>> Morgen im Badestrandtest: Ostseebad Warnemünde

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen