zur Navigation springen

Karrendorfer Wiesen : Succow Stiftung übernimmt Naturerbe-Areal

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

360 Hektar großes Salzgrasland wechselt den Besitzer.

Die Michael Succow Stiftung übernimmt in diesem Jahr die Karrendorfer Wiesen, ein 360 Hektar großes Salzgrasland bei Greifswald. Es gehöre zum Nationalen Naturerbe, wie das Umweltministerium in Schwerin gestern mitteilte. Mecklenburg-Vorpommern besitze mit etwa 47 000 Hektar rund 30 Prozent der deutschlandweit als Nationales Naturerbe gesicherten Flächen. Das sei der größte Anteil eines Bundeslandes. Dazu gehöre der frühere Truppenübungsplatz Lübtheen und das Naturerbe-Gebiet Prora am Jasmunder Bodden.

Bei den Karrendorfer Wiesen handelt es sich um früher regelmäßig überflutete Salzweiden, die in den 1970er-Jahren eingedeicht, entwässert und mehrfach umgebrochen wurden. Die Folge waren gravierender Moorschwund und der Verlust typischer Tier- und Pflanzenarten. Erst die Beseitigung der Boddendeiche führte dazu, dass heute in dem Küstenüberflutungsmoor wieder Zehntausende Sumpf- und Wasservögel rasten und brüten. Mit der Übertragungsvereinbarung an die Stiftung ist der Erhalt der Karrendorfer Wiesen als Paradebeispiel für einen angepassten Küstenschutz langfristig gesichert.

Birgit Sander

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen