Megastall in Suckwitz : Streit um Gutachten zu Schweinemast

Schweinemast: In MV ist das schon lange ein brisantes Thema.
Schweinemast: In MV ist das schon lange ein brisantes Thema.

Umweltverband BUND hält Expertise für Megastall für fehlerhaft

von
08. April 2018, 20:00 Uhr

Für den seit Jahren umstrittenen Bau eines Schweinestalls für 25 000 Tiere in Suckwitz (Landkreis Rostock) ist die Frist für Einwendungen und Stellungnahmen abgelaufen. Die Umweltorganisation BUND hat eine ganze Reihe von Einwänden gegen den „Megastall“ am Rande der Nossentiner-Schwinzer Heide abgegeben, wie Landesgeschäftsführerin Corinna Cwielag sagte. Die hohe Konzentration von Tieren würde Gefahren für Gewässer, Grundwasser und die Luftqualität bedeuten. Cwielag hält die Gutachten für fehlerhaft.

Gegen das seit 2013 strittige Vorhaben hätten auch die Förderstiftung des Naturparkes, Anwohner, der regionale Tourismusverein sowie der Naturschutzbund Einwendungen abgegeben. Laut Genehmigungsunterlagen müssen die Anwohner mit bis zu 40 Gülletransporten in acht Stunden rechnen. Tiertransporter sollen auch nachts und an Sonn- und Feiertagen fahren. Die einzige Straße sei als Radweg der Tourismusregion ausgewiesen und für die Begegnung der Transporter zu eng. Die Lärmbelastung durch die vier Abluftwäscher betrage laut Unterlagen 97 Dezibel pro Filter. Der BUND monierte weiterhin, dass Gülleflächen mit Hangneigung direkt an einem Bach ausgewiesen sind, der zu einem der letzten Vorkommen mit jungen Bachmuscheln gehört. Das sei im Gutachten ausgelassen worden. Am 15. Mai ist ein öffentlicher Erörterungstermin in Sternberg geplant.

Birgit Sander

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen