Strand oder Büro? So verbringen Minister den Urlaub

Urlaub auf den Seychellen? Nicht für die Minister aus MV Foto: dpa
Urlaub auf den Seychellen? Nicht für die Minister aus MV Foto: dpa

svz.de von
25. Juni 2012, 10:27 Uhr

Schwerin | Zwischen Arbeitsterminen und Bürotagen wollen die meisten Minister ihre Urlaubstage in der Heimat genießen. "Im Sommer dieses Land zu verlassen, ist für mich nicht vorstellbar", sagt Agrar- und Umweltminister Till Backhaus (SPD). "Es ist das schönste Bundesland der Welt." Für ihn steht demnächst ein besonderes Ereignis an: Seine Frau Ivonne erwartet ein Kind. "Dies wird sicherlich eine wunderbare Zeit, auch wenn sich mein Leben bestimmt ändern wird", sagt Backhaus. Ende Juli soll es soweit sein - für den August hat er vier Wochen Urlaub beantragt. Ob er danach in Elternzeit geht, ließ er noch offen. Zunächst will er den Sommer in Mecklenburg-Vorpommern genießen, arbeiten, vielleicht ein paar Radtouren machen und Krimis lesen. "Dabei kann ich gut abschalten."

Auch Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) zieht es nicht in die Ferne. Er verbringt seinen Sommerurlaub zu Hause in Vorpommern. "Es gibt nichts Schöneres, als in Vorpommern Urlaub zu machen", sagt Glawe, der in Grimmen wohnt. Ob er alle Urlaubstage zu Hause verbringt oder vielleicht doch mal zum Baden an die vorpommersche Ostseeküste reist, wollte er nicht verraten.

Ans Wasser zieht es allerdings Innenminister Lorenz Caffier (CDU). "Er wird die schöne Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns mit seiner Familie genießen", hieß es aus seinem Ministerium. An der See wolle er ohne Trubel zwei Wochen lang Urlaub machen.

Höhenluft bevorzugt hingegen Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU). Im August wird sie mit ihrer Familie für eine Woche in die Berge nach Bayern fahren. Noch weiter in den Süden zieht es Sozialministerin Manuela Schwesig (SPD). Im September will sie nach Süditalien reisen. Vorher stehen allerdings noch zwei große Sommertouren durch Mecklenburg- Vorpommern auf dem Programm. Zwischen Wismar und Pasewalk möchte sie Kindertagesstätten, Kliniken und Firmen besuchen. "Mein Sommerprogramm besteht aus Arbeiten", sagt sie.

Überhaupt nicht verreisen will Energieminister Volker Schlotmann (SPD). "Er wird auch während des Sommers arbeiten und Termine wahrnehmen", teilte sein Sprecher mit. Zwischendurch wolle er aber den einen oder anderen Tag mal im Garten arbeiten oder mit Frau und Enkel kleine Ausflüge machen.

"Der Urlaub wird eine Mischung aus Arbeit, Hobby und Erholung", sagt Finanzministerin Heike Polzin (SPD). Für erholsame Phasen sollen vor allem Tagesausflüge mit ihrer Familie ins Land und an die Ostseeküste sorgen.

Den direkten Draht zu den Wählern sucht Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD): Unter dem Motto "Sie kochen Kaffee - ich bringe Kuchen mit" will er Ende Juni in seinem Wahlkreis in Rostock Bürger in ihren Wohnzimmern oder Gartenlauben zu Gesprächen treffen. Ansonsten will er im Sommer vor allem viel Zeit mit seiner kleinen Tochter verbringen.

Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat seinen Sommerurlaub bereits hinter sich. Wie schon häufiger reiste er Anfang Juni für zwei Wochen nach Griechenland. In den kommenden Wochen stehen nun eine ganze Reihe von Terminen in seinem Kalender, wie sein Sprecher mitteilte, darunter der Mecklenburg-Vorpommern-Tag in Stralsund und die Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock. Ende Juli geht Sellering dann auf eine zweiwöchige Sommertour durchs ganze Land.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen